In den letzten Jahren und Jahrzehnten wurde eine ganze Reihe an Technologien entwickelt, um die Klimaemissionen von Fahrzeugen zu senken. Ein Elektroauto verursacht sogar gar keine Emissionen – sofern die Elektrizität zuvor durch Erneuerbare Energien gewonnen wurde. Dennoch konnte der Verkehrssektor bisher keinen nennenswerten Beitrag zum Klimaschutz leisten: So wurden in diesem Bereich im Jahr 1990 163 Millionen Tonnen an CO2 verursacht, während es im vergangenen Jahr 164 Millionen Tonnen waren. Der Staatssekretär im Bundesumweltministerium, Jochen Flasbarth, hat daher nun für einen radikal neuen Ansatz plädiert: Ab dem Jahr 2030 sollen nur noch Neuwagen zugelassen werden, die keine Klimaemissionen verursachen. Dies erklärte er gegenüber dem taz-Magazin zeozwei.


Bild:  Electric car charging station, PROHåkan Dahlström, Flickr, CC BY-SA 2.0
Bild: Electric car charging station, PROHåkan Dahlström, Flickr, CC BY-SA 2.0

Ab 2050 sollen nur noch emissionsfreie Fahrzeuge unterwegs sein

Deutschland würde damit dem Beispiel Norwegens folgen, wo bereits ab dem Jahr 2025 Autos mit Diesel- oder Benzinmotor gesetzlich verboten werden sollen. Allerdings ist das skandinavische Land auch schon deutlich weiter, was die Verbreitung von Elektroautos angeht: Bereits heute haben dort sechzig Prozent der Neuwagen einen Elektroantrieb. In Deutschland hingegen hofft die Bundesregierung, mit Hilfe von Kaufprämien den Markt für Elektroautos überhaupt erst in Schwung zu bekommen. Flasbarth argumentiert nun aber mit den Verpflichtungen, die sich aus dem Weltklimavertrag von Paris ergeben. Wolle man ab 2050 keine Autos mit Verbrennungsmotor mehr auf der Straße haben, dürfe man bereits im Jahr 2030 nur noch emissionsfreie Neuwagen zulassen, so die Argumentation.

Nur Elektroautos mit sauberem Strom schonen das Klima

Eigenen Anagaben zufolge ist er sich in dieser Einschätzung mit der Spitze des Umweltministeriums einig – ebenso wie mit dem Bundeswirtschaftsministerium. Beide werden momentan von der SPD geführt. Unklar ist allerdings noch, was die Koalitionspartner CDU und CSU von den Plänen halten. Hinzu kommt eine weitere Komponente: Elektroautos, die mit Kohlestrom betrieben werden, haben keine positive Klimabilanz. Damit also irgendwann einmal tatsächlich keine Emissionen mehr durch den Straßenverkehr verursacht werden, müssten die Erneuerbaren Energien massiv ausgebaut werden. Schon jetzt tut sich die Bundesregierung allerdings mit der Umsetzung der Energiewende schwer.


Via: Inhabitat

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.