10 grüne Alternativen zu Atomkraftwerken

Ausstieg aus der Atomkraft

Ein Thema, das mehr und mehr zum Nachdenken anregt, ist der Ausstieg aus der Atomenergie. Die Katastrophe in Japan zeigt wohl jedem, wie gefährlich und unberechenbar Atomkraftwerke sein können. Die Natur hat gezeigt, dass es Sicherheit in diesem Zusammenhang auf keinen Fall gibt. Leider war in diesem Fall eine Katastrophe notwendig, um Menschen aufzuzeigen, wie wichtig Alternativen zur Atomenergie sind. Schon seit Langem befassen sich Wissenschaft und Wirtschaft mit der Entwicklung grüner Alternativen zur Atomkraft. Für den Ausstieg aus der Atomkraft ist es zudem dienlich, Energie einzusparen. Hier helfen die 10 Tipps um Energie und Heizkosten einzusparen. Sicherlich ist ein Ausstieg von heute auf Morgen nicht möglich, aber durch Nutzen bereits vorhandener Ideen und Möglichkeiten, könnte ein Ausstieg aus der Kernkraft vorbereitet werden. Positive Beispiele wären zudem in der Lage auch andere Länder davon zu überzeugen, dass ein Ausstieg aus der Kernenergie möglich und notwendig ist. Durch frühere Überlegungen in Richtung Atomausstieg wäre eine Katastrophe wie die in Japan, bei der die schlimmsten Befürchtungen wahr zu werden scheinen, verhinderbar. Tschernobil und Fukushima sollte die Menschen weltweit aufrütteln und dazu animieren, sich von der Atomenergie abzuwenden. Unser Mitgefühl gilt allen Menschen, die unter der furchtbaren Naturkatastrophe, sowie der Atomkatastrophe in Japan zu leiden haben.

10 Alternativen zu Atomkraftwerken und Atomstrom



1. Windkraftwerk mit dreifacher Leistung

Windkraftwerke jedweder Art sind aus verschiedenen Gründen bestens geeignet, als Alternative zu Atomenergie in Betracht gezogen zu werden. So findet sich in Japan ein Windkraftwerk mit dreifacher Leistung. Modelle wie diese könnten den Atomausstieg erleichtern.

2. aQuasun Solarpanels erzeugen günstig alternative Energie

Die aQuasun Solarpanels lassen sich in Modulbauweise auf bestehenden Gewässern installieren. Hierdurch werden keine zusätzlichen Flächen benötigt, wie es bei herkömmlichen Solarmodulen der Fall ist. Zudem besteht die Möglichkeit, die Effektivität der aQuasun Solarpanels gegenüber herkömmlichen Solarpanels mit Spiegeln zu steigern.

3. In Straßen piezoelektrisch Energie erzeugen

Piezoelektrische Bauteile in Straßen sind in der Lage, durch die auf den Straßen fahrenden Fahrzeuge „grüne“ Energie zu erzeugen. Schon beim Bau der Straßen oder beim Erneuern, können die piezoelektrischen Bauteile in die Straßen eingebracht werden. Mit diesen Bauteilen sollen 44 Megawatt Strom je Jahr und je Kilometer Straße erzeugt werden können.

4. Energie aus der Brücke der Zukunft

Die Designer Francesco Colarossi, Luisa Saracino und Giovanna Saracino kombinieren in der Brücke der Zukunft, die Energierzeugung aus Wind und Sonne. Mit der von ihnen entworfenen Brücke wollen sie es schaffen je Jahr 47,2 Millionen kWh Energie zu erzeugen. Projekte dieser Art zeigen, dass ein Umdenken im Hinblick auf Atomenergie möglich ist.

5. Das Empire State Building, Umrüstung um Energie zu sparen

Im Rahmen einer umfangreichen Renovierung wird das Empire State Building so umgerüstet, dass der Energieverbrauch enorm gesenkt werden kann. Zudem will man die Energieversorgung zu 100 Prozent auf Windenergie umstellen. Auch dieses Beispiel zeigt, das selbst solche Objekte gänzlich auf Atomenergie verzichten können. Beispiele dieser Art sollten zeigen, das der Ausstieg aus der Atomenergie machbar ist.

6. Methangasanlage erzeugt 5,66 Megawatt alternativer Energie

Die derzeit größte Methangasanlage steht in China. Mit Ihrer Hilfe werden 5,66 Megawatt alternativer Energie erzeugt. Bei dieser Anlage wird der anfallende Dung von bis zu einer viertel Million Kühe genutzt um erneuerbare Energie zu erzeugen. So wird gezeigt, wie lukrativ der Betrieb von Methangasanlagen sein kann.

7. Solarmodule als Straßenbelag

Anhand endloser Kilometer an Straßen, die es weltweit gibt, wäre die Idee, Solarmodule als Straßenbeläge zu nutzen sicherlich sehr vielversprechend. Neben dem Effekt Energie zu erzeugen, bieten die Solarmodule für Solarstraßen, weitere positive Nebeneffekte, wie die Möglichkeit Signale in die Oberflächen zu integrieren. Eine weitere Verbesserung wäre eine Heizung, die aus der Energie der Solarmodule gespeist wird, die die Straßen frei von Schnee und Eis hält.

8. Urin als Quelle für Energieerzeugung

Urin als Quelle für die Energieerzeugung. Das klingt fast unglaublich, aber Forscher der University of the West of England entdeckten einen Weg, Urin zur Energiegewinnung zu nutzen. Bislang arbeiten sie noch an tragbaren Urinalen, die auf Festivals für die Energiegewinnung genutzt werden sollen. Das Prinzip jedoch ließe sich auch in größeren Dimensionen realisieren. Dieses ist ein weiterer Weg, um aus Abfallprodukten Energie zu erzeugen.

9.  Anaconda erzeugt alternative Energie aus Wellen und Wasser

Anaconda wurde als günstigster und effektivster Weg erdacht, um aus Wasser und der Energie der Wellen alternativen Strom zu erzeugen. Dieser Weg wurde im Rahmen eines Universitätsprojekts umgesetzt. Das Unternehmen Checkmate UK hat das Projekt als erstes Unternehmen der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Art, in der hier alternative Energie erzeugt wird, lässt sich als sehr umweltschonend bezeichnen.

10. Solar Farm im Weltall soll alternative Energie für die Erde bringen

Ben Bova, Präsident der US amerikanischen Weltraumbehörde teilte mit, dass man eine solar Farm im Weltall betreiben wolle. Diese soll Energie erzeugen, die zur Erde übertragen werden soll. Die so erzeugte Energie soll via Mikrowellen zur Erde übertragen werden. Auf die Frage, wie viel Energie ein Satellit dieser Art erzeugen könne, sagte Ben Bova, die Menge der Energie sollte ausreichen, um einen Bundesstaat wie Kalifornien, mit Energie zu versorgen.

 

Übrigens hat eine Studie zum Einsatz der energieeffizientesten Technologien belegt, dass wenn diese zum Einsatz kämen, bis zum Jahr 2050 die Kohlenstoff Emissionen um 50 – 60 Prozent gesenkt werden könnten. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass auch eine enorme Menge an Energie eingespart werden könnte. Ob die Menge der eingesparten Energie ausreichen könnte, um das Abschalten der deutschen Atomkraftwerke zu ermöglichen, müsste dann noch errechnet werden.