Online Game
Online Game

Ein Vorteil der Browsergames ist der, dass sie direkt über den Browser zu spielen sind. Nicht allein dieser Vorteil sorgte für einen Umsatz in der Internet-Spielebranche, der für das Jahr 2009 über 204 Millionen Euro liegt. Diese kleinen Browser Games sind ein kleines Spielchen für die Ablenkung zwischendurch. Nach Umfragen sprechen Zahlen wie in etwa 12,4 Millionen User, die im Internet spielen, eine klare Sprache. Das Spielen über das Internet wird immer beliebter. Für dieses Spielen über das Internet werden sicherlich auch noch die online Games genutzt, die als DVD oder als Download gekauft werden. Viele dieser Games werden auch als 3D Games angeboten, die mit den passenden 3D Notebooks noch viel besser zu spielen sind. Die kleinen online Games haben gegenüber den online Games, die auf DVD oder per Download gekauft werden müssen, noch einen weiteren Vorteil. Sie können ohne Installation von jedem Computer gespielt werden. Die Zahl, der Onlinegame Nutzer sank, im Vergleich zum Vorjahr allerdings um rund 200.000, wohingegen die Zahl derjenigen, die Browsergames spielten, um rund 700.000 Nutzer anstieg. Rund die Hälfte des für die Online-Spiele erzielten Umsatzes wurde dabei mit den Gebühren für Online-Spiele erzielt. Der Markt der Netbooks und Smartphones steuert seinen Teil zum Wachsen des Marktes dieser Spiele bei. Ebenso scheint dieser Trend in der Lage zu sein neben den Games für die Wii oder anderen Konsolen zu bestehen.


Ein weiteres knappes Viertel des Umsatzes floss dabei an Registrierungsgebühren, für die Registrierung von Premium Accounts. Diese Premium Accounts bringen den Online-Spielern einige Vorteile gegenüber den Spielern, die die gratis Games spielen. Der Rest des Umsatzes für das Jahr 2009 wurde für Zusatzinhalte, Gegenstände oder besondere Fähigkeiten generiert. So ist es nicht verwunderlich das die angebotenen Online-Spiele wie Pilze aus dem Boden schießen. Das riesige wirtschaftliche Potenzial wurde auch von deutschen Unternehmen erkannt und diese mischen kräftig in dem Markt mit. Bigpoint, Upjers oder Gameforge gehen in diesem Markt einen guten Weg. Einige der deutschen Unternehmen rühren zudem die Fernseh Werbetrommel für ihre Spiele. Bigpoint beispielsweise als Entwickler des Spiels „Farmerama“ (9 Millionen Spieler in nur 4 Monaten), erweckte bereits besonderes Aufsehen.

Doch auch die Mitbewerber stehen hier nicht zurück. Beim Unternehmen Upjers aus Bamberg ist es das Spiel „My free Farm“, das mit 7,6 Millionen Spielern als Renner zu bezeichnen ist. Gameforge bezeichnet sich selbst als den weltweit größten unabhängigen Anbieter von online Spielen. Man spricht bei Gameforge von einem Umsatz für das Jahr 2009, der „deutlich im dreistelligen Millionenbereich“ liege. So steht als Trend zu erwarten das sich auch die gratis Spiele im Internet immer weiter verbreiten und den Einstieg in den Markt für die Anbieter dieser gratis Games ebnen.


Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Sven

    23. August 2010 at 17:13

    Ich spiele The West, dass ist vermutlich auch aus Deutschland und ist das beste permanente Browserspiel das ich kenne. Es gibt aber auch viele kostenlose Point-and-Click Adventures die toll sind, z.B. Somethingamiss, da kann man per Flatr spenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.