In Europa ist Boeing vor allem als Hersteller von großen Flugzeugen bekannt. In diesem Bereich handelt es sich um einen direkten Konkurrenten des europäischen Airbus-Konzerns. Tatsächlich ist Boeing aber auch noch in vielen anderen Bereichen der Luftfahrt aktiv. So arbeitet das Unternehmen auch an neuen Drohnen und autonomen Flugobjekten. Das neueste Ergebnis dieser Forschungsarbeit: Eine Transportdrohne für besonders schwere Lasten. Diese ist in der Lage bis zu 226 Kilogramm Nutzlast über den Luftweg zu befördern. Eingesetzt werden könnte sie etwa in der Logistikkette von Paketdiensten. Allerdings machte Boeing bisher noch keine Angaben darüber, wie schnell das unbemannte Flugobjekt fliegen kann und wie oft der Akku wieder aufgeladen werden muss.


Foto: Boeing

Die Entwicklung des Prototypen dauerte lediglich rund drei Monate

In die Luft befördert wird die riesige Drohne, die auch ohne Ladung bereits auf ein Gewicht von 340 Kilogramm kommt, durch acht Rotoren. Diese wiederum werden durch einen Elektromotor betrieben. Die Maße des Octocopters können sich zudem sehen lassen: Er ist 5,5 Meter breit, 4,6 Meter lang und 1,2 Meter hoch. Bisher wurde ein Prototyp gebaut, der bereits erfolgreich erste Testflüge absolviert hat. Die zuständigen Ingenieure bei Boeing benötigten für die Entwicklung und den Bau der Riesendrohne lediglich drei Monate. Ihr Vorteil: Sie konnten auf die Erkenntnisse anderer Forschungsgruppen des Konzerns in diesem Bereich zurückgreifen. Boeing selbst bezeichnet die Neuentwicklung als „Cargo Air Vehicle“ oder kurz CAV.

Zukünftig sind auch autonome Flüge angedacht

Ganz neu ist die Idee, Waren per Drohne zu transportieren, natürlich nicht. Der bekannteste Anhänger dieser Form des Transports ist Amazon-Boss Jeff Bezos. Sein Unternehmen hat auf diese Weise schon Bestellungen innerhalb von wenigen Minuten ausgeliefert. Aber auch DHL integrierte bereits eine Drohne in die eigene Lieferkette – und stellte so etwa die Belieferung von Inseln sicher. Die verwendeten Drohnen konnten allerdings jeweils nur eine Last von wenigen Kilogramm durch die Luft befördern. Das „Cargo Air Vehicle“ hingegen ist darauf ausgelegt, auch wirklich schwere Dinge zu transportieren. Zunächst möchte Boeing den Prototypen nun aber nutzen, um daran verschiedene Ansätze mit Bezug zum autonomen Fliegen zu testen. Fas langfristige Ziel: Waren autonom ausliefern zu können.

Via: Boeing


Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.