Der 4.4.1975 gilt als einigermaßen offizieller Geburtstag von Microsoft. Im Kern streiten sich hier jedoch die Geister. Für den Microsoft Mitgründer und Visionär Bill Gates hat der Konzern jedenfalls gestern den 40. Geburtstag gefeiert. Gates kommt es auch nicht so darauf, an welcher Tag nun als Gründungsstichtag in der Vergangenheit gilt, vielmehr blickt der Milliardär mit Spannung in die Zukunft.


Bill Gates
Bill Gates gönnt sich ein Glas Wasser aus dem Janicki Omniprocessor

Microsoft bleibt weiter am Ball

Bill Gates und Paul Allen haben Microsoft zusammen gegründet und gelten unter anderem auch als Väter der BASIC-Programmiersprache. Die Vision der beiden war damals, dass eines Tages jeder Mensch einen Computer haben soll. Vor knapp 40 Jahren wurden die beiden mit diesen Gedanken für verrückt erklärt. Mittlerweile verfügt jedoch nahezu jeder Haushalt über einen Computer. Millionen Menschen gehen täglich ins Netz und erledigen Arbeiten auf ihren heimischen Personal-Computern. Zudem stecken Mini-Prozessoren in Smartphones, Tablets, TV-Geräten und sogar Armbanduhren. Das Zeitalter der Computertechnologie ist schon längst angebrochen. Gates und Allen sind stolz darauf, was sie mit Microsoft geschaffen haben und wie der Konzern die Technologie-Branche in den letzten Jahren mit prägen konnte.

„Wenn man darüber nachdenkt, wie weit Computer seitdem gekommen sind, ist es unglaublich und wir können alle stolz auf die Rolle sein, die Microsoft in dieser Revolution gespielt hat“, schwärmt Gates. In Zukunft wird alles noch schneller gehen. „Wir nähern uns dem Punkt, an dem Computer und Roboter in der Lage sein werden, zu sehen, sich zu bewegen und natürlich zu interagieren, was viele neue Anwendungen erschließt und den Menschen noch mehr Möglichkeiten bieten wird“, führt Gates fort.


Virtuelle Tafel von Microsoft
Virtuelle Tafel von Microsoft

Technologie soll vielen Menschen weiterhin zugänglich gemacht werden

Nach wie vor ist Microsoft in vielen Bereichen führend und mit CEO Satya Nadella auch für die Zukunft gewappnet. Gates nennt hier nur einige Entwicklungen, die ausgereift sind und viel Potential mit sich bringen. Darunter zählen beispielsweise Skype Translator, die Sprachassistentin Cortana und Hololens. Bill Gates möchte stets das Ziel nicht aus den Augen lassen, auch in Zukunft so vielen Menschen wie möglich den Zugang zu Technologie zu gewähren. Diese grundlegende Philosophie soll auch Microsoft in Zukunft stets beherzigen und weiter daran arbeiten.

Microsofts nächstes „großes Ding“ wird Windows 10 sein. Das neue Betriebssystem steckt voller technischer Revolutionen und soll das beste Windows seit Jahrzehnten werden. Bill Gates sorgte zuletzt mit der Vorstellung und Unterstützung des „Janicki OmniProcessor“ für Aufsehen in der Medienwelt. Es handelt sich hierbei um eine Maschine, die aus Fäkalien Trinkwasser gewinnt und vorrangig in den ärmsten Ländern der Welt zum Einsatz kommen soll.

Quelle: Softpedia

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.