Aufgrund der in den vergangenen Jahren gesunkenen Preise im Mobilfunkmarkt etablierten die Provider mit den AllNet-Flatrates ein Tarifmodell, das den Kunden die maximale Planungssicherheit über alle anfallenden Kosten bietet. Doch neben den zahlreichen Vorteilen einer AllNet-Flat sollten Verbraucher bei der Auswahl von einem passenden Tarif auf jeden Fall auch die Nachteile beachten und sich für eventuelle Alternativen entscheiden. Worauf bei besonders günstigen AllNet-Tarifen zu achten ist, teilen wir euch in diesem Beitrag mit.


iPhone nutzen

Nahezu jedes aktuelle Smartphone kann bei den unterschiedlichen Mobilfunkanbietern mit einer AllNet-Flatrate bestellt werden. Dies gilt sowohl für ältere Modelle als auch für die populären iPhones vom Hersteller Apple. Doch bei Angeboten für unter 20 Euro pro Monat sollten Verbraucher im Detail darauf achten, welche Leistungen wirklich inklusive sind und in welchen Bereichen womöglich mit zusätzlichen Gebühren zu rechnen ist. Wer trotz einer Internet-Flat und entsprechenden Messenger-Optionen noch immer gerne SMS mit dem Handy schreibt, muss des Öfteren eine zusätzliche Option bei einem sehr günstigen AllNet-Flat-Tarif hinzubuchen. Eine solche SMS-Flatrate ist nämlich sehr oft nicht in diesem Tarif mit enthalten, womit die Anbieter Kosten sparen.


Downloadgeschwindigkeit im mobilen Netz bedeutet nicht immer Highspeed

Sehr preiswerte AllNet-Flatrates bieten zudem den Nachteil, dass nur sehr wenig ungedrosseltes Datenvolumen zur Verfügung steht. In der Regel ist die Geschwindigkeit aufgrund der differenzierten Netzqualität auch sehr niedrig, bei Discounter oftmals nicht einmal LTE bzw. 4G, und nicht mit dem Highspeed-Netzen der Deutschen Telekom, Vodafone oder o2 vergleichbar. Ambitionierte Smartphone-Surfer werden mit einer preiswerten AllNet-Flatrate mit 500 MB Highspeed-Datenvolumen also in der Regel nicht glücklich. Surft ihr stattdessen sehr oft mit dem Smartphones, so ist mindestens ein Highspeed-Datenvolumen von 1 GB zu empfehlen. Auf der Webseite von preis24.de ist das aktuelle iPhone 6 Plus mit verschiedenen AllNet-Tarifen im Netz von o2 für Einsteiger und Vielsurfer mit einem Maximalvolumen von bis zu 3 GB zu finden, wobei ihr stets mit LTE-Geschwindigkeit und bis zu 50,00 MBit/s im mobilen Web surfen könnt. Ein solches Volumen reicht in der Regel auch für äußerst ambitionierte Mobile-Surfer aus, die zudem Filme mit dem iPhone anschauen.

AllNet-Flatrates sind direkt bei den Netzbetreibern am teuersten

Ein Preisvergleich der verschiedenen AllNet-Flatrates am Markt bestätigt, dass Verbraucher bei Angeboten der jeweiligen Netzbetreiber den höchsten Preis zahlen. Als Alternative empfiehlt es sich demnach, die Angebote verschiedener Mobilfunk-Discounter mit in die Preisrecherche einzubeziehen. Während ein AllNet-Flat-Tarif im Netz von o2 oder im D-Netz ohne Smartphone beim Discounter DeutschlandSIM beispielsweise ab 14,95 Euro monatlich erhältlich ist, beginnen die Preise bei der Deutschen Telekom bei 29,95 Euro. Lediglich o2 direkt unterbietet mit dem Tarif All-In S zum Preis von 19,99 Euro pro Monat die 20-Euro-Grenze.

iPhone AllNet

Zusammenfassung – Auf diese Punkte gilt es bei der Auswahl einer AllNet-Flatrate zu achten

  • Wertet das eigene Nutzungsverhalten aus (Ist ein SMS-Paket notwendig)
  • Wie gut ist das jeweilige Netz an eurem Wohnort ausgebaut?
  • Wie hoch muss das ungedrosselte Datenvolumen sein?
  • Highspeed-Datenvolumen bedeutet nicht immer Highspeed! – Achtet auf die Downloadraten!
Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.