Home » Auto » Am Valentinstag: Googles selbstfahrende Autos verursachen den ersten Unfall

Am Valentinstag: Googles selbstfahrende Autos verursachen den ersten Unfall

Auch in der Vergangenheit waren die selbstfahrenden Autos von Google bereits in einige kleinerer Zusammenstöße verwickelt. Allerdings waren diese bisher nicht der Technik anzulasten, sondern wurden von den menschlichen Fahrern anderer Fahrzeuge verursacht. Nun aber kam es am Valentinstag in Mountain View, California zu einer Kollision, bei der aus rechtlicher Sicht das autonom fahrende Google-Auto die Schuld trug. Demnach fuhr das Auto beim Wechseln der Spur in die Seite eines Busses. Der noch immer im Auto sitzende Testfahrer hatte diesen zwar im Rückspiegel gesehen, war aber – wie wohl auch die Technik – davon ausgegangen, dass der Bus seine Geschwindigkeit verlangsamt, um dem blinkenden Auto den Spurwechsel zu ermöglichen.

Google Auto startet im Sommer

Selbstfahrende Google-Autos

Das Auto fuhr nur mit einer Geschwindigkeit von etwas mehr als drei Stundenkilometern

Dies tat der Busfahrer nicht. Weil er dazu natürlich auch nicht verpflichtet war, wurde der Unfall durch das selbstfahrende Auto verursacht. Personen kamen dabei allerdings zum Glück keine zu Schaden. Ein Blick auf die Geschwindigkeiten der beiden Fahrzeuge lässt zudem vermuten, dass auch keine übermäßigen Blechschäden entstanden sein dürften: Das Auto war mit einer Geschwindigkeit von etwas mehr als drei Stundenkilometern unterwegs, während der Bus immerhin 24 km/h auf die Straße brachte. Über Schäden am Bus wurde dann auch nichts bekannt. Beim Google Auto wiederum wurde der Kotflügel, ein Reifen und ein Sensor in Mitleidenschaft gezogen.

google-auto

Erstmals musste die Versicherung der selbstfahrenden Autos zahlen

Der Gesetzgeber hat Google dabei verpflichtet seine selbstfahrenden Autos vollumfänglich zu versichern. Zwar stellt sich langfristig die Frage, ob die autonomen Fahrzeuge irgendwann die KFZ-Versicherung überflüssig machen könnten. Doch aktuell sind diese noch ein gutes Geschäft für die Versicherungsgesellschaften. Denn die selbstfahrenden Autos sind gegen jeden erdenklichen Schaden versichert – und damit besser als viele menschliche Autofahrer in den USA. Der Unfall in Kalifornien könnte nun der erste Fall sein, in dem die Versicherung tatsächlich etwas zahlen muss. Wann die autonomen Autos dann auch für Privatkunden erhältlich sein werden, ist bisher noch nicht abzusehen. Der Chef des Autobauers Ford hält dies aber bereits innerhalb der nächsten vier Jahre für realistisch. Bei dem autonomen Google Auto handelte sich übrigens nicht um eines der kleinen Teile mit der Gesicht-artigen Front, sondern um einen Lexus SUV, wie auf der zweiten Abbildung zu sehen ist.

Via: Popsci

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.


PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Diese Stellenanzeigen könnten dich interessieren


Jetzt einen Kommentar zum Thema schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>