Trotz diverser Hindernisse scheint der Online-Händler Amazon sich weiter mit der Frage auseinanderzusetzen, wie Paketauslieferung per Drohne realisierbar wären. Neben logistischen stellen sich dabei auch technische Fragen. Die Beantwortung einer dieser Fragen könnte die Sicherheit der kleinen Fluglieferanten deutlich erhöhen. In einem Patent, das Amazon kürzlich zugesprochen wurde, skizziert das Unternehmen eine Funktion, die die Sicherheit der Drohnen erhöhen soll.


Arbeit an sicherer Drohnentechnik

Vier Jahre ist es inzwischen he, dass Amazon erstmals über den Plan sprach, Pakete mit Lieferdrohnen ausliefern zu lassen. Inzwischen finden weltweit entsprechende Testprojekte statt, aber die Idee ist noch weit entfernt vom alltäglichen Einsatz. Grund hierfür sind nicht zuletzt auch die rechtlichen Probleme, die sich aus der Nutzung von Drohnen ergeben.


In den USA arbeitet die Federal Aviation Administration (FAA) bereits seit einiger Zeit an Plänen, wie eine größere Zahl Drohnen in den US-Luftraum integriert werden können. Und auch Amazon arbeitet daran, wobei sich das Online-Versandhaus primär auf die technische Seite konzentriert. Dabei wurden dem Unternehmen ein paar abenteuerliche Patente zugesprochen, wie etwa eines für ein fliegendes Warenhaus oder Straßenlaternen als Ladestationen. Letztes Jahr hat Amazon ein Patent beantragt, das sich damit auseinandersetzt, was mit den Amazon-Drohnen passiert, wenn es zu einem Störfall in der Luft kommt. Fallende Drohnen hätten durchaus das Potential, Menschen zu gefährden. Für den Fall einer schweren Störung sieht das Patent eine Art Selbstzerstörungsmechanismus vor, der die Droge in der Luft in kleine Teile zerlegt.

Geplante Zerstörung

Der Mechanismus wäre selbstständig in der Lage, einen solchen Störfall zu erkennen und eine Art Selbstzerstörungssequenz einzuleiten, die die Drohne nicht einfach nur zerstört, sondern sie einem bestimmten Plan folgend zerlegt. Im Endeffekt könnte so der Flugplan in Kombination mit der Topographie und dem Wetter genutzt werden, um zu ermitteln, wo bestimmte Teile der Drohne abgeworfen werden. So möchte Amazon die Verletzungsgefahr durch die Drohnen verringern.

Wie immer bei Patenten lässt sich nicht voraussagen, wie ernst es Amazon mit dieses Plänen meint. Aber auch wenn es die Idee letztlich nicht in die Lieferdrohnen schafft, zeigt das Patent, dass Amazon sich Gedanken macht.

via USPTO

"

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.