kindle-2Der neue Ebook-Reader Amazon Kindle 2 hat eine Vorlesefunktion, welche ihn speziell für blinde Menschen oder solche mit Leseschwächen interessant macht. Auch ältere Menschen die nicht mehr so gut sehen haben es viel leichter wenn Bücher vorgelesen werden, da Bücher in Großdruck ja leider auch nicht so weit verbreitet sind.


Wie Golem berichtete verstößt diese Vorlesefunktion allerdings möglicherweise gegen das Urheberrecht, das das vorlesen lassen nach Ansicht des amerikanischen Autorenverbandes (US Author’s Guild) einer „Tonaufführung“ gleich kommt, für welche andere Urheberrechts-Regeln zu tragen kämen.

Der auf das Urheberrecht spezialisierte US-Anwalt Ben Sheffner bezweifelt jedoch, dass die Text-to-Speech-Funktion eine öffentliche Aufführung darstelle, sagte er dem US-Branchendienst CNet.

Der Grund sei, da die Text-to-Speech Software nur eine mechanische Stimme erzeuge und nicht mit echten Tonaufnahmen von menschlichen Vorlesern vergleichbar sein.


Dies ist nicht der erste Fall in dem das Urheberrecht den Zugang zu Wissen und Informationen verhindert. Der Dokumentarfilm „Im Namen des Schöpfers“ zeigt noch weitere Beispiele auf, wo der Schutz des Autors vor dem Recht auf Zugang zu Wissen für jedermann steht. Selbst Archiv-Aufnahmen aus der Nazi-Zeit sind für die Verwalter deren Urheberrechte ware Goldgruben. Wer über „damals“ berichten möchte, der muss wohl oder über für die Lizenzrechte bezahlen!

Der Schutz von geistigem Eigentum und künstlerischem Schaffen ist sicherlich notwendig, damit auch in Zukunft Menschen sich diese Arbeit antun, doch wie weit darf dieser Schutz gehen und wann wird aus dem Schutz eine Blokade. Dürfen geschichtliche Dokumente dazu benutzt werden die Profitgier von wenigen zu stillen oder sollen Blinde extra zur Kasse gebeten, nur weil sie sich Bücher vorlesen lassen müssen?

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

3 Kommentare

  1. […] eBook-Reader mit OLED-Display in Farbe Produkttrends, Technik Add comments Nachdem der eBook-Reader “Kindle” von Amazon so ein Erfolg wurde hat auch ASUS nun einen eBook-Reader mit OLED-Display angekündigt. Name […]

  2. […] war noch nicht zu vernehmen. Vielleicht kann man beim Hanvon E-Reader auch Funktionen wie die des Amazon Kindle integrieren, die dann allerdings nicht gegen das Urheberrecht […]

  3. […] ist allerdings noch unklar zu welchem Zeitpunkt Amazon das neue 10 Zoll Tablet als Erweiterung zum Kindle E-Book Reader auf den Markt bringen will, das den Namen Kindle Ice tragen könnte. Auch in diesem Punkt […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.