Apple HomeKit: Erste Geräte im Juni

Das Entwickler-Framework HomeKit wurde von Apple bereits auf der WWDC 2014 angekündigt. Auf der diesjährigen Entwicklerkonferenz wird es vermutlich mehr Informationen geben. Laut Aussage des Unternehmens wird es bereits im Juni erste Produkte für die Smart-Home-Plattform geben.

Gibt es Probleme mit HomeKit?

Anlass der Bekanntmachung ist ein Bericht der Zeitschrift Fortune, der sich mit Problemen auseinandersetzt, die einer baldigen Einführung der Plattform entgegenstehen könnten. “HomeKit ist erst seit einigen Monaten verfügbar, und wir haben bereits Dutzende Partner, die sich verpflichtet haben, Geräte für HomeKit auf den Markt zu bringen. Wir erwarten, dass die ersten Geräte im nächsten Monat kommen”, so Apple-Sprecherin Trudy Muller gegenüber dem Wall Street Journal. General Electric hat bereits eine intelligente Lampe mit HomeKit-Unterstützung angekündigt.

Dennoch kann man nicht abstreiten, dass HomeKit das Unternehmen vor mehr Probleme stellt als erwartet. Produkte wie Türschlösser und Glühbirnen mit der Plattform zu verbinden habe sich als weit schwieriger herausgestellt als vorher gedacht. Momentan arbeite man bei Apple daran, die Problematik in den Griff zu bekommen, so Fortune. Dabei berief die Zeitschrift sich auf Informanten aus dem Kreis um Apples HomeKit-Team. Laut einer Quelle sei Teil der Problematik, dass der HomeKit-Code zu viel Speicherplatz für kleine, batteriebetriebene Geräte benötige. Momentan versuche das Team also, den durch den Code belegten Speicherplatz zu reduzieren.

Apple TV als Schaltzentrale

Angekündigt wurde HomeKit 2014 auf Apples Entwicklerkonferenz WWDC. Das Thema SmartHome war zu der Zeit “hot”, der Vorstoß Apples ergab daher durchaus Sinn. Mit Einzelheiten zu dem Framework hielt sich das Unternehmen aber sehr zurück. Wie bei Apple üblich, gab es seitdem eine Vielzahl an mehr oder weniger untermauerten Spekulationen. Einen offiziellen Termin für die Markteinführung der ersten HomeKit-kompatiblen Endgeräten gab es jedoch bis zu dem Artikel des WSJ nicht. Mit HomeKit sollen iOS-Nutzer ihre Geräte mit intelligenten Lampen, Thermostaten, Türschlössern, Garagentoren etc. zu verbinden und diese Steuern zu können, ohne auf eine dedizierte App zurückgreifen zu müssen. Das Framework soll auch die Steuerung über Siri ermöglichen.

Eine entscheidende Rolle soll dabei dem Apple TV zufallen. Dieser soll als zentrale Steuereinheit für die im Haus verteilten Endgeräte dienen. Dies würde Sinn ergeben, da so eine intelligente Steuerung der Geräte unabhängig von dem iOS-Gerät möglich wäre. Bisher ist das allerdings nur eine Vermutung, zu der Apple keine Stellung bezogen hat. Jedoch wird zur WWDC 2015 wahrscheinlich ein neues Apple TV vorgestellt und mehr Informationen bezüglich HomeKit enthüllt.

Apples Versprechen, dass es noch im Juni erste HomeKit-Endgeräte geben wird, scheint zumindest größere Rückschläge bei der Entwicklung der Software auszuschließen. Jedoch wäre es auch denkbar, dass vorerst nur wenige kompatiblen Geräte erscheinen werden und die breite Einführung noch auf sich warten lassen wird. Stacey Higginbotham von Fortune zumindest ist gespannt darauf, inwiefern die im Juni erscheinenden Geräte der Liste mit Partner entsprechen, die Apple 2014 vorgelegt hat.