Apple präsentiert das neue iPhone 7, kabellose Airpods und die Apple Watch Series 2

Apple hat jüngst wieder einmal ein ganzes Produktfeuerwerk abgebrannt und die neusten iPhone Modelle vorgestellt. Im Rahmen der gestrigen Keynote wurden das neue iPhone 7 und iPhone 7 Plus gezeigt. Zudem erblickte die Apple Watsch Series 2 das Licht der Welt. Nach wie vor zählen die iPhone-Verkäufe zu Apples wichtigster Unternehmenssäule. So soll auch das neue iPhone 7 für reißende Absätze sorgen. Wir haben die interessantesten Fakten zusammengetragen.

iPhone 7 und iPhone 7 Plus

Apple setzt auch bei den neuen iPhone-Modellen auf das bewährte iPhone 6 Design. Bereits im Voraus war klar, dass Apple keine Design-Revolution präsentieren würde. Das ist auch nicht weiter schlimm, schließlich gefällt auch das iPhone 7 und iPhone 7 Plus optisch sehr. Vielmehr sind es die „unsichtbaren“ dezenten Neuerungen, die das neue iPhone wieder zu einem Top-Smartphone avancieren lassen. ZuBeginn der Präsentation kam Apple recht schnell zur Sache und preschte mit dem iPhone vor.

Wasserdicht

Das iPhone 7 und iPhone 7 Plus ist jetzt wasserdicht und hat eine IP67-Zertifizierung. Man kann also angeblich mit dem iPhone eine halbe Stunde in einem Meter tiefen Wasser baden gehen, ohne dass es Schaden nimmt. Die Antennenstreifen verlegte Apple weiter in Richtung Rand, sodass diese noch weniger auffallen.

Display

Bei der Display-Auflösung beließ es Apple bei den bisherigen Werten, allerdings sollen die Screens 25 Prozent heller sein und mehr Farbe anzeigen. Die Werte kommen also gefühlt dann auch an die des iPad Pros heran. Dennoch hat Apple auf den Einsatz eines True-Tone-Displays verzichtet.

 

Auch bei den Größen ist Apple sich treu geblieben. Das iPhone 7 kommt mit einem 4,7 Zoll Display und das iPhone 7 Plus mit einem 5,5 Zoll Display daher.

Kameras

Einen weiteren Unterschied zwischen den neuen Apple iPhone stellen die Kameras dar. Beim iPhone 7 hat Apple eine 12 MP Kamera auf der Rückseite und eine 7 MP Frontkamera verbaut. Das iPhone 7 Plus wurde mit einer Dual-Kamera als Hauptkamera ausgestattet. Diese ermöglicht sogar einen 2-fachen optischen Zoom. Beide iPhone-Modelle verfügen zudem über einen optischen Bildstabilisator.

iPhone 7 Videoclip

In Zukunft werden auch diese iPhone-Geräte wieder tolle Bilder knipsen können. Die beiden Kameras des iPhone 7 Plus verfügen übrigens jeweils über eine Auflösung von 12 MP. Wie bereits befürchtet, reduzierte Apple die Anschlüsse bei den neuen iPhone-Versionen auf genau einen. Die 3,5 mm-Klinke ist weg. So werden nun auch die mitgelieferten Ear-Pods per Lightning-Kabel mit dem iPhone verbunden. Ganz ohne Kabel kommen Apples neue Bluetooth-Air-Pods aus. Diese schlagen jedoch mit 179 Euro extra zu Buche.

Neuer Homebutton

Eine weitere Neuerung ist der überarbeitete Homebutton, der nun auch Gesten interpretieren kann und mit Apples Force-Touch-Technologie ausgestattet wurde. Der Homebutton führt je nach Druckintensität unterschiedliche Befehle aus und meldet sich auch mit haptischen Feedbacks mittels Vibrationen zurück. Auch bei der Akkulaufzeit hat Apple noch einmal nachgelegt. Auf der Website schreibt der Konzern aus Cupertino, dass es sich bei den iPhone 7 und iPhone 7 Plus Modellen um die iPhones mit der längsten Batterielaufzeit handelt.

Prozessor

Und zuletzt der Prozessor: A10 Fusion nennt Apple den neuen Vierkern-Hightech-Chip, der für gute Benchmark-Ergebnisse sorgt und die neuen iPhones einfach nur mega schnell macht. Im Vergleich zum A9 Prozessor, der im iPhone 6s werkelt, soll das iPhone 7 und iPhone 7 Plus 40 Prozent schneller sein. Die Grafikpower soll sich sogar um 50 Prozent verbessert haben.

Preis und Verfügbarkeit

Das neue iPhone 7 lässt sich bei Sparhandy bereits hier bestellen. Apple selbst nimmt ebenfalls im hauseigenen Online-Shop die ersten Vorbestellungen entgegen. Offiziell gibt es die neuen iPhone-Modelle dann ab dem 16. September zu kaufen. Mit dem Launch der neuen iPhone 7-Generation hat Apple übrigens auch die 16 GB Version beerdigt. Die Geräte sind ab 32 GB Größe verfügbar. Das iPhone 7 startet bei 759 Euro und das iPhone 7 Plus bei 899 Euro.

Kabellose Air-Pods und die Apple Watch Series 2

Apple Chef Tim Cook nannte gestern Abend noch ein paar Zahlen, lobte die Entwicklungen und zeigte die üblichen Einspieler. Neben den neuen iPhone-Modellen gab es aber auch noch die kabellosen Air-Pods zu sehen. Über die Bluetooth-Kopfhörer von Apple wurde im Vorab schon rege spekuliert. Gestern wurden die Teile dann präsentiert. Unabhängig davon, dass die 179 Euro – die Apple für die Airpods anschlägt- schon ziemlich saftig sind, wird auch das Design bereits stark belächelt. Von „weiß angemalten Pommes“ ist im Netz die Rede. Bluetooth-Kopfhörer gehen durchaus auch schöner. Es sieht sogar ein wenig danach aus, als habe Apples Chef-Designer Jonny Ive einfach die Kabel abgeschnitten.

Die neue Apple Watch ist 50 Meter wasserdicht und kommt nun endlich auch mit einem GPS-Modul daher. Das macht die Series 2 etwas unabhängiger vom iPhone. Distanzen, Strecken und Co können nun ohne gekoppeltem iPhone augezeichnet werden. Die Navigation funktioniert jetzt ebenfalls selbstständig. Bei der Akkulaufzeit hielt sich Apple bedeckt, so muss wohl auch die Apple Watch Series 2 täglich geladen werden. Ordentlich Gas gegeben hat Apple jedoch beim Display der neuen Smartwatch. Mit einer Leuchtdichte von 1000 Nits setzt sich die Apple-Watch von allen Konkurrenzmodellen ab. Und als letztes Highlight wurde dann noch die Ankündigung von Pokemon Go für die Apple Watch gefeiert.

Apple Watch Series 2 Videoclip

Ansonsten gibt es etwas schnellere Hardware, neue Armbänder und ab dem 13. September auch WatchOS3. Preislich beginnt die Apple Watch der zweiten Generation ab 419 Euro. Vorbestellungen werden bereits entgegengenommen, der offizielle Marktstart erfolgt am 16. September in 25 Ländern.