Forscher der der Europäischen Südsternwarte (EOS) haben in einer Riesengalaxie eine ziemlich mysteriöse neue Art von Sternenhaufen entdeckt. Bisher können die Astronomen nicht genau sagen, was sich im Inneren der Sternensysteme befindet.


Kugelsternhaufen
Kugelsternhaufen der Riesengalaxie Centaurus A via ESO

Dunkle Materie oder Schwarze Löcher als Masseträger?

Auf dem ersten Blick sehen die neu gesichteten Sternenhaufen aus, wie normale Sternensysteme. Die Astronomen stellten jedoch fest, dass die neuen Gebilde deutlich mehr Masse enthalten, als eigentlich möglich ist. Das gab die Europäische Südsternwarte  am Mittwoch in Garching bekannt. Erste Vermutungen über das, was die Sternenhaufen in sich birgt, gibt es bereits. So könnte zum einen eine unerwartet große Menge Dunkler Materie innerhalb der bisher unbekannten Klasse von Kugelsternhaufen schlummern. Zum anderen könnten auch schwarze Löcher für die Masseanreicherung verantwortlich sein. Dennoch stellen beide Erklärungen die Forscher vor ein Rätsel.

Sternenhaufen-Phänomän lässt Forscher rätseln

Mit der Hilfe des Very Large Telescope (VLT) der ESO im Norden Chiles, gelang den Astronomen die Beobachtung der neuen Sternenhaufen. Die elliptische Galaxie mit dem Namen Centaurus A konnte durch das Riesenteleskop näher unter die Lupe genommen werden. Bei der Centaurus A handelt es sich übrigens um die am nächsten an unserer Milchstraße gelegene Riesengalaxie. Während der Beobachtungen der Galaxie, stießen die Forscher auch auf die ungewöhnlichen Kugelsternhaufen. Schließlich waren die dort befindlichen Objekte um ein Vielfaches massereicher, als sie nach dem Grad der Helligkeit eigentlich hätten sein dürfen. Es konnte ein Phänomen beobachtet werden, was den Astronomen bisher fremd war. Schließlich war der nicht sichtbare Anteil der Materie je größer desto massereicher die dunklen Sternenhaufen waren.


Die Forscher wissen aktuell nicht, ob es sich bei der Anhäufung der Masse tatsächlich um überraschend große Mengen Dunkler Materie handelt. Allgemein geläufigen Theorien nach bildet die unsichtbare Materie einen Großteil des Universums. Die Energie kann allerdings bisher nur durch ihre Gravitationswirkung enttarnt werden.

Ein Teil der versteckten und geheimnisvollen Masse der Sternenhaufen, könnten den Wissenschaftlern zufolge jedoch auch Schwarze Löcher hervorrufen. Schwarze Löcher verfügen über eine solch gigantische Schwerkraft, dass dieser nicht einmal das Licht entkommen kann. Immer wieder tauchen Theorien auf, dass durch Schwarze Löcher auch Zeitreisen möglich wären.

Kugelsternhaufen zählen zu den ältesten bekannten Sternensystemen

Astronomen kennen Kugelsternhaufen schon eine ganze Weile. Hierbei handelt es sich um mehrere Tausend Sternen, die kugelförmig angeordnet sind und in ihren Umlaufbahnen um Galaxien herum rotieren. Kugelsternhaufen zählen zu den ältesten bekannten Sternensystemen in unserem Universum. Die Gebilde haben fast sogar die Zeitspanne der Entstehung und Entwicklung von Galaxien überlebt.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.