Home » Technik » Auch in Deutschland: Registrierungspflicht für Drohnen ab 0,5 kg

Auch in Deutschland: Registrierungspflicht für Drohnen ab 0,5 kg

Seit geraumer Zeit herrscht in den USA eine Registrierungspflicht für Drohnen ab einem Gewicht von 250 Gramm. Die entsprechende Lizenz kann noch bis zum 20. Januar 2016 und spätestens bis zum 19. Februar 2016 kostenlos erworben werden. Ziel ist es mit der Hilfe der drei Jahre gültigen Lizenz Gefahren, die aus der Nutzung von Drohnen im öffentlichen Luftraum hervorgehen, weitestgehend vorzugreifen. Auch in Deutschland soll in naher Zukunft eine Registrierungspflicht für Drohnen eingeführt werden.

Moderne Hightech-Drohne Via: Geek.com Copyright: Secom

Moderne Hightech-Drohne Via: Geek.com Copyright: Secom

Registrierungspflicht für Drohnen in Deutschland

Einer aktuellen Mitteilung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur zufolge soll die Nutzung von zivilen Drohnen neu geregelt werden. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt betont dabei unter anderem, dass Drohnen auch in Deutschland künftig registriert werden sollen um die Eigentümer besser identifizieren zu können. Es ist auch hierzulande ganz klar ein Trend zur privaten Nutzung von Drohnen spürbar. Der Zuwachs bedeutet zugleich jedoch auch mehr Regelungen und Gefahren zu vermeiden beziehungsweise einzudämmen. Im Gegensatz zu den USA sollen die Drohnen hierzulande schon ab 0,5 Kilogramm registriert werden. Eisenbahnlinien, Wohngebiete, Bundesfernstraßen, Unglücksgebiete, Einsatzorte der Polizei sowie Industrieanlagen dürfen nicht mit Drohnen überflogen werden. Es werden zudem auch Unterschiede zwischen der gewerblichen und privaten Nutzung von Drohnen gemacht. Wer die Drohnen gewerblich nutzt der muss Dobrindt zufolge auch eine Art Führerschein machen und nachweisen das Gerät kontrolliert und sicher fliegen zu können, auch flugrechtliche Kenntnisse werden vorausgesetzt. Mit dem Drohnen-Führerschein in der Tasche soll es dann auch möglich sein, Drohnen in Deutschland fliegen zu können, die außerhalb der Sichtweite des Piloten fliegen.

Private Drohnennutzung mit weiteren Einschränkungen

Private Nutzer müssen stets im Sichtkontakt mit den Drohnen verbleiben. Zudem darf die Drohne nicht höher als 100 Meter fliegen. Wann die Drohnen-Registrierungspflicht durch ein Gesetzt in Kraft tritt, ist bisher noch nicht bekannt. Denkbar wäre jedoch eine Umsetzung bis Mitte 2016.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.


PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Pervers! Dieser Kontrollwahn!

Jetzt einen Kommentar zum Thema schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>