Lokal produzierte Erdbeeren im Januar sind in Deutschland eigentlich ebenso ein Ding der Unmöglichkeit wie in den Vereinigten Staaten. Doch neue technologische Möglichkeiten sorgen auch in diesem Bereich für Veränderungen. Denn die Firma Local Roots nutzt alte Schiffscontainer, um darin Urban Farming zu betreiben. Auf diese Weise kann überall und zu jeder Zeit frisches Obst und Gemüse produziert werden. Bisher ist eine dieser Indoor-Farmen beispielsweise in Los Angeles im Einsatz. Dort wird traditionell ein großer Teil des Gemüses aus entfernten Regionen angeliefert. Zukünftig kann aber auch in der kalifornischen Metropole lokal produziert werden. Im Idealfall schont dies Umwelt und Klima und sorgt für einen besseren Geschmack.


Foto: Local Roots Facebook

Der Anbau im Container reduziert den Wasserverbrauch

Ein weiterer Vorteil besteht besteht im vergleichsweise geringen Verbrauch von Ressourcen. So können mehrere Pflanzen übereinander angebaut werden, sodass weniger Fläche als bei der konventionellen Landwirtschaft benötigt wird. Gerade in einer Großstadt wie Los Angeles ist dies natürlich von Bedeutung. Außerdem wird nicht der komplette Boden bewässert, sondern die Wurzeln jeder einzelnen Pflanze. Um den exakten Wasser- und Nährstoffbedarf zu ermitteln, kommen zahlreiche Sensoren zum Einsatz. Daher ist der Frischwasserbedarf deutlich niedriger als in der konventionellen Landwirtschaft – zumal deutlich weniger Wasser durch Verdunstung verloren geht. Kalifornien leidet bereits seit längerem unter einer starken Dürre, weshalb dieser Punkt dort von besonderer Bedeutung ist.

Auch der Einsatz im Weltraum ist denkbar

Durch den Einsatz von speziellen LED-Leuchten wird zudem sichergestellt, dass die Pflanzen auch genug Licht erhalten. Im Normalfall kann dann alle vier Wochen geerntet werden – also deutlich schneller als in der freien Natur. Die Besonderheit der Containerfarmen besteht zudem darin, dass sie überall genutzt werden können. Sie müssen lediglich ans Stromnetz angeschlossen werden und es kann sofort mit dem Anbau begonnen werden. Die Notwendigkeit sollte dabei nicht unterschätzt werden: Alleine in den Vereinigten Staaten leben rund 40 Millionen Menschen in Gebieten, in dendn bisher kein Obst und Gemüse angebaut werden kann. Weltweit dürfte dieser Wert noch einmal deutlich höher liegen. Die Macher von Local Roots denken aber bereits weiter: Sie verhandeln mit der Firma SpaceX über die Nutzung der Container in den geplanten Weltraumkolonien.


Via: Inhabitat

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.