Beispiel für Elektroauto mit neuer Batterie
Beispiel für Elektroauto mit neuer Batterie

Das japanische Unternehmen Wuhe produziert derzeit Elektromaterialien und Batterien für Elektroautos. Jetzt entwickeln das Unternehmen mit Hilfe von Nano-Strukturen neue effizientere Batterien für Elektroautos.

Mit Hilfe der Nano-Strukturen sollen eine höhere Speicherkapazität und höhere Energie für die Beschleunigung erreicht werden. Laut Aussage von Wuhe sollen die Materialien leichter zu handhaben sein, wie die jetzigen Materialien. Mit dieser neuen Entwicklung sollen Herstellungskosten und Verkaufspreis von Elektroautos um ca. 10 Prozent gesenkt werden. Somit wolle man auch in Zukunft weiter auf die Umwelt Rücksicht nehmen und auch in der Automobilbranche auf der Grünen Seite fahren. Wirtschaftlich gesehen würde das einen riesen Vorsprung in der Automobilbranche bringen. Auch in Österreich werden Elektroautos bereits vom Staat gefördert. Dies ist anhand von Prämien und Boni sichtbar. Das Produkt soll schon bald in Serienproduktionen verbaut werden.


Quelle: pfsk

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

2 Kommentare

  1. Peter

    4. Januar 2012 at 10:01

    Ich bin mal sehr gespannt wie sich die Elektroautos in Zukunft noch so weiterentwickeln werden und ob diese wirklich Massen tauglich sind und auch von der Masse angenommen werden 😀

    Abwarten und Tee trinken heisst es wohl hier.

  2. dvw

    4. Januar 2012 at 12:02

    ich bin ziemlich sicher, dass sich Elektroautos durch setzten werden. Bereits jetzt gibt es Elektroautos mit Reichweiten von bis zu 480km und ist dabei durch die Ausstattung auch noch voll alltagstauglich. @Peter: @Peter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.