Vor einigen Tagen machte die Geschichte einer deutschen Familie Schlagzeilen. Diese hatte während der Autofahrt ihrem einjährigen Kind den Schlüsselbund zum Spielen gegeben. Daran befand sich auch der elektronische Autoschlüssel, was zum Problem wurde, als der Nachwuchs den Schlüsselbund aus dem Autofenster warf. Der Motor des Wagens ging aus und die Familie konnte den Wagen nur mit Not auf den Standstreifen lenken. In den Vereinigten Staaten kam es nun zu einem ähnlichen Vorfall. Ein Journalist fuhr mit seinem Geländewagen über den Highway als plötzlich das Gaspedal nicht mehr funktionierte und der Wagen zum Stehen kam.


„Jeep Cherokee 2.0 MulitJet 4WD Limited (KL) – Frontansicht, 30. August 2014, Düsseldorf“ von M 93. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 de über Wikimedia Commons - https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Jeep_Cherokee_2.0_MulitJet_4WD_Limited_(KL)_%E2%80%93_Frontansicht,_30._August_2014,_D%C3%BCsseldorf.jpg#/media/File:Jeep_Cherokee_2.0_MulitJet_4WD_Limited_(KL)_%E2%80%93_Frontansicht,_30._August_2014,_D%C3%BCsseldorf.jpg
„Jeep Cherokee 2.0 MulitJet 4WD Limited (KL) – Frontansicht, 30. August 2014, Düsseldorf“ von M 93. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 de über Wikimedia Commons

Auch Scheibenwischer und Autoradio spielten verrückt

Verantwortlich dafür waren die beiden Hacker Charlie Miller und Chris Valasek. Diese hatten mit Andy Greenberg, Journalist bei Wired, vereinbart, ihm die technischen Schwachstellen der modernen Autos aufzuzeigen. Also setzte sich Greenberg in seinen Geländewagen und fuhr los. Die beiden Computerspezialisten hingegen machten es sich auf der Couch gemütlich und übernahmen nach und nach die Kontrolle über Greenbergs Wagen. Zunächst begannen sie mit harmlosen Spielereien und bedienten beispielsweise den Scheibenwischer von außerhalb des Autos. Anschließend übernahmen sie die Kontrolle über das Autoradio, stellten den örtlichen Hip-Hop-Sender ein und projetzierten letztlich ein Bild von sich selbst auf die Benutzeroberfläche.

Gesetzentwurf soll Sicherheitslücken schließen

Bis dahin waren noch keine wirklich sicherheitsrelevanten Bereiche betroffen, dann aber nahmen die beiden Hacker Greenberg den Antrieb weg. Nun geriet auch der Journalist leicht in Panik. „Das ist verdammt gefährlich. Ich muss fahren“, rief er aus, kam letztlich aber doch sicher wieder nach Hause. Dabei waren auch die beiden Hacker selbst überrascht, in was für sensible Bereiche sie vordringen konnten. Immerhin will sich nun die Politik des Problems annehmen. Zwei Senatoren haben einen Gesetzesentwurf in den Senat eingebracht, der feste Sicherheitsregeln für smarte Autos vorschreiben soll.


Via: Washington Post

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.