Mit einem heute vorgestellten Verfahren, das die Herstellung von 190.000 Liter Kraftstoff pro Hektar und Jahr ermöglicht, will ein Start-Up aus Cambridge den Markt der Biotreibstoffe erobern. Die produzierte Menge soll dann ausreichen, um die gesamte transportbedingte Nachfrage in den USA mit Biotreibstoff zu decken.

Aus Kohlendioxid und Wasser wird Treibstoff, Abbildung: Joules Biotechnologies
Aus Kohlendioxid und Wasser wird Treibstoff, Abbildung: Joules Biotechnologies

Joule Biotechnologies züchtet gentechnisch manipulierte Mikroorganismen in eigens konstruierten Photobioreaktoren. Die Mikroorganismen nutzen die Energie der Sonne, um Kohlendioxid und Wasser entweder in Ethanol oder Kohlenwasserstoffe umzuwandeln.

Das Ganze lässt sich am ehesten mit von Algen produziertem Treibstoff vergleichen. Mit nur 20.000-60.000 Liter pro Hektar und Jahr ist die Ausbeute dort aber verglichener Maßen schlecht und preislich unattraktiv. Denn während Algentreibstoff deutlich teurer als Rohöl – momentan bei etwa 70$ pro Barrel – ist, kann der Treibstoff von Joule Biotechnologies auch hier punkten. Für 50$ pro Barrel soll der Biotreibstoff auf den Markt gebracht werden.

Die Firma plant den Bau einer Pilotanlage Anfang 2010, die Ethanol-Produktion in kommerziellem Maßstab bis Ende 2010 und einer 2011 folgenden Produktion kohenwasserstoff-basierter Treibstoffe (Diesel oder Benzin).

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. e10 benzin

    17. Februar 2011 at 14:07

    Das ist ja wirklich spannend! Insbesondere, weil ja laut Greenpeace die gesamte landwirtschaftliche Fläche der Erde dafür benötigt wäre, um auf dem regulären Wege genügend Biomasse zu erzeugen, der den Gesamtverbrauch decken könnte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.