„Bossy“ – Dein freundlicher Chef für den Bürotisch

Bossy – Dein freundlicher „Chef“ für den Bürotisch

Es gibt Chefs, die freundlich sind, Chefs die sich um einen kümmern, Chefs mit denen man reden kann und die immer eine kreative Lösung für Probleme oder dir wenigstens einen echten Schub an Motivation auf den Weg geben. Es gibt allerdings auch Chefs, die genau das Gegenteil von dem oben beschriebenen sind. Unfreundlich und Produktivitätsmindernd. Für genau diese Fälle hat sich ein US Amerikanischer Student etwas ganz besonderes einfallen lassen: „Bossy“ – der erste freundliche elektronische Chef, der die zeigt wie du deine Produktivität und Zufriedenheit am Arbeitsplatz steigern kannst. Worum es bei dem kleinen Desktop-Gadget genau handelt und wie das Konzept funktioniert, das erfahrt ihr hier in diesem Artikel.

Chefs müssen sich einfühlen können

Vor dutzenden Jahren hatten wir das Tamagotchi Ei, ach wer kann sich nicht erinnern. Ein kleines banales Gadget welches man an jeder Kiosk-Ecke kaufen konnte um darauf dann ein digitales Kücken hochzuziehen. Mit der eigenen Motivation für was auch immer man macht verhält es sich ähnlich wie mit einem Tamagotchi Ei. Man muss sie wirklich jeden morgen aufs neue füttern, am besten schon bevor man die Augen aufschlägt um in die Joggingschuhe zu steigen. Die Motivation kann aber, vor allem an miesen Arbeitsplätzen, schnell wieder verfliegen, wenn der eigene Chef nicht gerade die Motivation in Person ist, sondern eher zu Meckereien und ständigen Detailverbesserungen und Prozessdirektionen neigt. Für genau solche Fälle, wo der Chef nicht auf den Angestellten eingeht und einfühlt um in den richtigen Momenten die richtigen Tipps zu geben, könnte es in Zukunft eine Lösung geben – nämlich Bossy.

Bossy – Dein freundlicher elektronischer Chef

Es gibt Tageszeiten an denen man produktiver ist als an anderen und es gibt Dinge die man in dem einen Moment tun und in den anderen lassen sollte. Das neue Konzept-Gadget, welches man auf den Bürotisch stellen kann und welches dir hin und wieder Tipps zu wirft, soll das Problem mit der mangelnden Guidance von Chefs lösen. Vor allem aber hilft es dir dabei, alle unnötigen Ablenkungen von Smartphones, Tablets und so weiter ein für alle Mal in den Griff zu bekommen. Das Gadget analysiert dein Verhalten am PC, Laptop, Smartphone oder Tablet und gibt dir dann hilfreiche Informationen dazu, wie du deine Produktivität verbessern kannst. Es hat ein rotierendes digitales Interface, welches dir zudem auch deine To-Do-Liste anzeigt. Per leichten Fingerdruck kannst du die Dinge, die als nächstes anstehen einfach abhaken und wenn das Gerät merkt, dass deine Produktivität sinkt, schlägt es dir Gegenmaßnahmen vor. Eine praktische und lobenswerte „stille“ Erfindung die unter anderem auch als einer der Top-Favoriten in die RSA Student Design Challenge in den USA ins Rennen gegangen ist. Leider gibt es zum neuen elektronischen Chef-Konzept noch kein Video. Dieses reichen wir aber nach, sobald wir es auf einer der Crowd-Funding Plattformen wie Kickstarter oder Indiegogo entdecken.

Quelle: Fastcoexist