Die Geschichte der Firma Boston Dynamics ist in den letzten Jahren recht wechselhaft verlaufen: Zunächst wurde das Unternehmen von Google aufgekauft. Der Suchmaschinen-Gigant wollte damit eigentlich eine eigene Robotik-Abteilung aufbauen. Doch das Projekt wurde wieder eingestellt und der Roboterspezialist an die japanische Firma Softbank weiter gereicht. Die Entwicklungsabteilung scheint von diesen Wechseln allerdings unbeeindruckt geblieben zu sein.


Zumindest können die Roboter des Konzern noch immer mit beeindruckenden Innovationen aufwarten. Die neueste Entwicklung: Der Roboter Atlas kann nun einen fehlerfreien Rückwärtssalto aus dem Stand hinlegen. Zu sehen ist das Kunststück in einem neuen Video von Boston Dynamics. Dort sieht man aber auch: Immer gelingt der Trick noch nicht.

Der Roboter stolpert inzwischen wie ein Mensch

Der Roboter Atlas wurde ursprünglich im Jahr 2013 für die „Darpa Robotics Challenge (DRC)“ entwickelt. Dabei müssen humanoide Roboter verschiedene Geschicklichkeitsaufgaben erledigen. Inzwischen kann Atlas nicht nur einen Salto rückwärts, sondern auch auf Kisten springen und eine Drehung in der Luft hinlegen. Auch unwegsamer Boden ist für die Maschine kein Problem mehr: In einem früheren Video war bereits zu sehen, wie Atlas über unwegsames Gelände durch den Wald rennt. Die besondere Fähigkeit dabei: Der Roboter stolpert zwar von Zeit zu Zeit, kann sich aber selbst wieder abfangen. Schwere Stürze werden so im Regelfall vermieden. Zumindest in diesem Punkt ist Atlas dem Menschen also nicht mehr so unähnlich.


Foto: Boston Dynamics

Evolution der Roboter: Vom Vier- zum Zweibeiner

Grundsätzlich hat sich Boston Dynamics daher zunächst auf die Entwicklung von vierbeinigen Robotern konzentriert – etwa den Roboterhund Alpha Dog. Diese haben den Vorteil, dass sie eine deutlich bessere Balance bieten als Roboter mit nur zwei Beinen. Mit Atlas mischt der Konzern nun aber auch die Königsdisziplin der humanoiden Roboter auf. Mit einer Größe von 1,50 Metern und einem Gewicht von 75 Kilogramm ist die Maschine etwas kleiner und ein wenig schwerer als der durchschnittliche Mensch. Bisher ist aber nicht geplant, Atlas auch bei der Weltmeisterschaft im Roboter-Fußball antreten zu lassen. Führend ist in diesem Bereich unter anderem die Uni Bonn. Diese will zukünftig sogar den aktuellen Weltmeister im menschlichen Fußball besiegen.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.