BreezeBreaker – Windkraftanlagen für den Hausgebrauch

BreezeBraker von FuSystems

BreezeBreaker Windkraftanlagen mit nur zwei Flügeln sind eine Idee des 19 jährigen Gymnasiasten Fritz Unger. Nicht nur die Idee stammt von ihm, er entwickelte zugleich auch das Endprodukt. Lieferbar sollen die BreezeBraker ab Januar 2011 sein. Mit der Idee will der Gymnasiast als Hersteller speziell Hausbesitzer, die Besitzer von Gartenlauben, Segelbooten und Caravans ansprechen. Der BreezeBraker von FuSystems nutzt das von FuSystems patentierte einspaltige Verfahren, um trotz geringen Preises für die Windkraftanlage, eine hohe Leistung zu erzielen. Die Standardausführung der BreezeBraker Turbine, liegt für eine Turbine dieser Größenordnung bis zu viermal höher, als die Leistung bisheriger marktführender Turbinen. Als Spitzenleistung wird für die Standardausführung, der FuSystems 500er Serie, eine Leistung von 800W bei 13 m/s. Die Anlaufgeschwindigkeit der Turbine wird dabei mit 3,5 m/s bis 3,9 m/s angegeben. Gerade diese Eigenschaften und ein fairer Preis für das Produkt könnten es zu einem Trend für die Zukunft machen. Diese Windkraftanlage scheint ähnlich interessant wie der Greenerator, der auch im privaten Bereich einsetzbar ist.

Was in dem Video noch wie ein Spielzeug erscheint, entwickelte sich zu einer beachtlichen Windkraftanlage



Der günstige Preis macht die Windkraftanlage besonders interessant

Durch ein sogenanntes Baukastensystem sind die Windkraftanlagen von FuSystems für den Hausgebrauch sogar an unterschiedlichen Orten einsetzbar. Das Gesamtgewicht für die Standardanlage beträgt in etwa 9,5 kg. Herkömmliche Windturbinen schlagen mit Kosten von drei bis sechs Dollar je installiertem Watt zu Buche, vergleichbare Solaranlagen sogar mit vier bis zu sieben Dollar je installiertem Watt. Bei der FuSystems Turbine liegen die Kosten nur bei 2,00 bis zu 2,20 Dollar je installiertem Watt. Auch dieser Aspekt macht die Windkraftturbine zu einer preiswerten Möglichkeit, alternative Energie zu erzeugen.

Die Windkraftanlage kann auch selbst installiert werden

Durch das geringe Gewicht und die einfache Installation lässt sich die Windkraftanlage auch selbst installieren. Hierfür muss man kein Techniker sein, da die Installation gut beschrieben wird.  Zum Lieferumfang der Windkraftanlage gehört alles was für die Installation benötigt wird. Lieferbare Toolkits sorgen zudem auch bei Schwachwind für eine gute Ausnutzung der vorhandenen Windenergie. Gerade die Gewinnung alternativer Energie rückt immer weiter in den Vordergrund. Dies zeigen die Beispiele der Energie, die aus Methangas erzeugt wird oder die Energie, die gleichzeitig aus Wärme und Licht gewonnen wird.

Quelle & Bild: FuSystems