Seit 1997 arbeitet Richart Sowa daran, seinen Traum zu verwirklichen: Er wollte schon immer auf einer eigenen Insel leben, mit eigenen Händen erbaut und möglichst autark. Als kostengünstiges Trägermaterial boten sich alte Plastikflaschen an – aber auch sonst zeigte sich dieser Mann äußerst erfinderisch, ähnlich wie das kanadische Paar, über das wir bereits berichteten.


kunstliche Insel
Richart Sowa und seine Trauminsel / Foto: Screenshot aus Youtube-Video

Der dritte Versuch erwies sich als dauerhaftes Domizil

Die Insel Joyxee in der Isla Mujeres Bay in Cancun, Mexiko, stellt den dritten Versuch des Umweltschützers Richart Sowa dar, seine eigene Trauminsel zu bauen. Die ersten beiden Inseln wurden durch widriges Wetter zerstört, doch sein jetziges Domizil hält bereits seit 2008 stand, vor allem deshalb, weil er sich nun eine ruhige Bucht für seine schwimmende Heimstätte ausgesucht hat. Die künstliche Tropeninsel wird von 150.000 in Säcken verpackten Plastikflaschen getragen, die Sowa an einen Bambusrahmen gebunden hat. Diesen Rahmen füllte der Architekt aus Middlesborough mit Holzpellets und Sand auf, darauf errichtete er sich dann sein beinah schon luxuriös zu nennendes Zuhause. Joyxee ist insgesamt 25 Meter lang, das darauf errichtete Domizil verfügt über drei Stockwerke, drei Duschen, einen Pool als Badewanne, einen Whirlpool, eine Küche, zwei Schlafzimmer und eine ökologische Toilette. Das gesamte Gebilde wurde hurricanefest geplant – und wir hoffen gemeinsam mit dem unerschütterlichen Inselbauer, dass dieses Konzept im Ernstfall auch aufgeht.

Richart Sowa stellt seine Insel im Video vor


Solarstrom und Wasserauffangsystem

Die Stromversorgung läuft über Solarzellen, es gibt sogar einen Internetanschluss. Die Waschmaschine wird durch Wasserwellen angetrieben und das WC besteht aus einer Trockenkompostanlage, bei der die Fäkalien mit Stroh und Rindenmulch kompostiert werden. Als Nahrung dienen dem überzeugten Vegetarier die üppig wuchernden Pflanzen auf seiner Insel. Um Wasser zu sparen, fängt Sowa Regenwasser mit einem aus Muscheln konstruierten Trichtersystem auf. Der Pool dient dem Inselbewohner zur regelmäßigen Körperreinigung, während der Whirlpool komfortable Entspannung verspricht. Zur Insel gehört auch ein Art Fähre aus Wasserflaschen, die bis zu acht Personen tragen kann, um diese zur Insel oder zurück aufs Festland zu befördern. Eines fehlte dem kreativen Aussteiger allerdings noch: die passende Frau zum perfekten Glück! 2014 lernte er dann per Facebook das japanische Supermodel Jodi Bowlin kennen, das prompt bei ihm einzog und nun seinen beneidenswerten Lebensstil mit ihm teilt.

Quelle: theplaidzebra.com

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. vcds

    16. April 2016 at 21:24

    als wenn nicht schon genug müll im Meer ist…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.