Geschwindigkeitsrekorde gibt es inzwischen für beinahe jedes erdenkliche Fahrzeug. Logisch also, dass es auch einen Geschwindigkeitsrekord für Nahverkehrsbusse gibt. Dieser wurde nun von einem Bus aus dem britischen Reading gebrochen. Dies wäre vermutlich nicht weiter erwähnenswert, wenn der betroffene Bus nicht über eine besondere Form des Verbrennungsmotors verfügen würde. Denn das „Bus Hound“ genannte Fahrzeug wird nicht durch Diesel angetrieben, sondern durch Kuhmist aus der Region. Der Mist wird dabei zunächst in Biogas umgewandelt und dann zum Antrieb des Busses genutzt. Der jetzt aufgestellte Rekord soll beweisen, dass diese Technik nicht nur sauber und klimafreundlich, sondern auch leistungsfähig ist.


Der britische Sender BBC zeigte Bilder der Rekordfahrt. Source: DigitalJournal
Der britische Sender BBC zeigte Bilder der Rekordfahrt. Source: DigitalJournal

 

Geschwindigkeitslimit wurde abgeschaltet

Bei dem eingesetzten Bus handelt es sich um ein Produkt der schwedischen Firma Scania, das in seiner normalen Dieselversion in vielen Städten Europas zum Einsatz kommt. In Reading allerdings wurde der Dieselmotor durch einen Gasantrieb ersetzt. Für die Rekordfahrt mussten zudem einige technische Modifikationen vorgenommen werden. So ist das Fahrzeug normalerweise mit einer automatischen Geschwindigkeitsbegrenzung versehen, die verhindert, dass der Fahrer auf mehr als 90 Kilometer pro Stunde beschleunigt. Dies ist bei einer Rekordfahrt natürlich eher hinderlich und wurde daher vorübergehend abgeschaltet. Letztlich konnte der „Bus Hound“ dann auf einer speziellen Teststrecke auf 123,57 Kmh beschleunigen, was von der „UK Timing Association“ verifiziert wurde.


Image der ÖPNV-Busse sollte verbessert werden

Gegenüber dem britischen Fernsehsender BBC erklärte der verantwortliche Chefingenieur John Bickerton anschließend: „Am wichtigsten war, dass wir das Image des städtischen Busverkehrs weg von Begriffen wie schmutzig, stinkend und langsam führen wollten. Wir sind modern, schnell und an der Spitze der Innovation.“ Er hofft zudem, dass nun auch andere Busverkehrsbetriebe auf den Geschmack kommen. „Wir haben bereits andere Busunternehmen zu einem Wettbewerb aufgefordert, um unseren Rekord zu überbieten“, so der Brite.

Via: DigitalJournal

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.