Autonome Autos sind eindeutig ein Trend der Zukunft. Ob nun als selbstfahrende Taxis in Singapur oder als fester Bestandteil der Stadt der Zukunft: Selbstfahrende Autos sind stark im Kommen. Das hat man auch beim deutschen Traditionshersteller Mercedes Benz erkannt. Auf der CES 2015 stellt das Unternehmen ein Forschungsfahrzeug vor, das alles bisher dagewesene in den Schatten stellt.


Mercedes F 015

CES im Zeichen des autonomen Autos

Selbstfahrende Autos sind ein großes Thema auf der diesjährigen CES. Deshalb hat auch jeder Hersteller etwas dazu beizutragen. Manche eher im Kleinen, wie etwa Toyota, andere zeigen aber deutlich mehr von ihren Visionen betreffend sich selbst steuernder Autos.


So auch Mercedes Benz. Dessen Chef Dieter Zetsche füllte mit dem Thema eine der großen Keynotes auf der CES 2015. Er begann mit alten Konzepten wie dem Mercedes S500 Intelligent Drive und dem Future Truck. Dann allerdings griff Zetsche tief in die Wunderkiste: Das Forschungsfahrzeug F 015 Luxury in Motion betrat die Bühne – oder besser rollte auf sie. Es handelte sich um eine absolute Weltpremiere.

F 015: Hier kommt die Zukunft

Der F 015 wurde extra für die CES gebaut. Es handelt sich aber beileibe nicht um einen reinen Messe-Gag. Vielmehr kündigte Mercedes eine Revolution der Mobilität an. Der F 015 zeigt ein futuristisches, funktionales Design mit einem langen Radstand (3,61 m bei 5,22 m Gesamtlänge), was in einem großen Innenraum resultiert. Die vier Türen öffnen sich von der Mitte weg und geben den Zugang zu vier drehbaren Sesseln im Innenraum frei. Anders als andere Konzepte selbstfahrender Fahrzeuge hat der F 015 von Mercedes ein Lenkrad. Der Fahrer kann diesem zwar den Rücken zudrehen, aber Zetsche stellte klar, dass der Fahrzeugführer auch weiterhin die letzte Entscheidungsgewalt haben wird, so er sie denn haben möchte. Verzichtet er darauf, kann er sich aber den anderen Passagieren zuwenden und sich mit ihnen unterhalten. Oder sogar ein Nickerchen machen.

f015 2

Steuerung durch Gesten und über Touchdisplays

Mercedes verzichtet komplett auf Knöpfe oder Schalter. Stattdessen sind in jeder Tür und dem Armaturenbrett große Touch-Displays eingelassen. Gesteuert wird der Wagen über Gesten, Augenbewegungen und durch Berühren der Displays. Jeder der Passagiere kann beispielsweise ein Fahrziel vorgeben – oder auf seinem Display ein Spiel spielen. Trotz der Leichtbauweise mit CFK, Aluminium und hochfesten Stählen und dem Verzicht auf eine B-Säule soll die Karosserie den Insassen einen guten Schutz bei Unfällen gewährleisten. Bordkanten unterhalb der Seitenfenster blähen sich bei einem Crash wie Airbags auf und absorbieren Aufprallenergie.

Der Wagen der Zukunft kommuniziert mit den Fußgängern

Betrachtet man de F 015 von außen, fallen als erstes die großen Leuchtflächen vorne und hinten auf. Diese zeigen den Fahrmodus an. Leuchten sie weiß, so ist ein Mensch am Steuer. Blaues Leuchten signalisiert den Automatikmodus und mahnt Fußgänger so zur Vorsicht. Wenn der Wagen einen Fußgänger erkennt, zeigt er dies durch einen leuchtenden Lichtbalken an. Hinten mahnen rote LEDs den nachfolgenden Verkehr zur Vorsicht. Der experimentelle F 015 ist außerdem in der Lage, mittels eines Lasers einen virtuellen Zebrastreifen für Fußgänger auf die Straße zu zeichnen.

F 015

Auch der Antrieb ist futuristisch

Angetrieben wird der F 015 von einem F-Cell Plug-in Hybrid, der Brennstoffzellentechnologie mit einer Hochvoltbatterie kombiniert. Der Antrieb kam bereits in einem anderen Forschungsfahrzeug von Mercedes, dem F 125! zum Einsatz. Der benötigte Wasserstoff wird in Drucktanks gespeichert, die aus CFK sind.

Die Leistung des F 015 kann sich durchaus sehen lassen. An jedem Hinterrad sitzt ein Elektromotor mit 136 PS und 200 Nm. Die Dauerleistung wird durch die Brennstoffzelle beschränkt und liegt bei 163 PS. Solange die 29-kWh-Batterie jedoch noch Saft hat, kann der Fahrer (oder der Computer) 272 PS abrufen. Damit beschleunigt der Wagen laut Mercedes in 6,7 Sekunden auf 100 km/h und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 200 km/h. Die Reichweite liegt laut Mercedes bei ei NEFZ-Verbrauch (0,6 kg/100 km) bei 1100 km.

Der F 015 im Video

https://www.youtube.com/watch?v=DYTV4d-Gn0s

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.