Home » Gesundheit » CES 2016: Diese Neuvorstellungen sind schon ziemlich abgefahren

CES 2016: Diese Neuvorstellungen sind schon ziemlich abgefahren

Mit dem neuen Elektro-Bulli Budd-e von VW, dem smarten HydraO Dusckopf von Start&Blue, dem rollbaren LG-Display und dem abgespacten Elektro-Flitzer aus dem Hause Faraday, haben wir bereits vier Vertreter vorgestellt, die in diesem Jahr auf der CES für Gesprächsstoff sorgten. In diesem Beitrag wollen wir euch weitere, abgefahrene Neuvorstellungen schmackhaft machen. Mit dabei ist unter anderem ein Sport-BH, der den Herzschlag misst und ein Motorradhelm mit integriertem Tacho.

Technik

CES 2016 Neuheiten

BMW: Helm und Sportwagen
Die Consumer Electronics Show kurz CES findet noch bis zum 9. Januar in Las Vegas statt. Bisher gab es schon so manch eindrucksvolle Vorstellungen, die die breite Masse begeistern dürfte. So hat BMW beispielsweise nicht nur ein neues und ziemlich gelungenes i8 Spyder Concept vorgestellt, sondern auch einen Motorradhelm der über ein integriertes Display verfügt und über den Lenker Tachoinformationen vor das Auge des Nutzer projiziert. Ebenfalls im Helm integriert ist auch eine Kamera. Somit können die Fahrer in Zukunft ihre Fahrten aus der Fahrerperspektive aufzeichnen und müssen nicht mehr auf zusätzliche Go-Pros, samt Halterung, zurückgreifen. Schließlich lässt es sich mit integrierter Helm-Kamera auch dezenter filmen.

i8 Spyder Concept

Neues i8 Spyder Concept (Bild: BMW)

BMW Helm

BMW Helm mit integrierter Kamera und Display für Tachoinformationen (Bild: BMW)

Kühlschrank mit Online-Zugang und automatischer Bestellfunktion

In Sachen Smart-Kitchen werden wir auch in diesem Jahr vermehrt mit innovativen Produkten versorgt werden. Samsung hat gerade einen stylischen Kühlschrank vorgestellt, der auch mit dem Internet vernetzt ist und über ein 21,5 Zoll Touchscreen verfügt. Der Bildschirm leuchtet dann automatisch auf, wenn sich jemand diesem nähert. In Zukunft soll der Kühlschrank auch in der Lage sein per Diktat aufgefüllt zu werden. Dafür ist das Gerät beispielsweise mit Amazons Alexa-Assistenten verbunden, der umgehend für Nachschub sorgen kann und online auf Einkaufstour geht. Wer noch klassisch einkauft, der kann auf ein weiteres praktisches Feature zurückgreifen.

So ist der Kühlschrank auch mit Kameras ausgestattet, sodass der Inhalt unterwegs mit dem Smartphone gecheckt werden kann. Ein Livebild gibt es aus stromkostentechnischen Gründen nicht. Dennoch wird bei jedem Schließen des Kühlschranks ein aktuelles Bild erstellt, das wiederum über die passende App abgerufen werden kann. Damit lässt sich im Supermarkt überprüfen welchen Zustand der Salat hat und wie viele Eier beispielsweise noch da sind. Günstig ist der Hightech-Kühlschrank mit knapp 6.000 US-Dollar nicht gerade. Dennoch soll das Teil noch im Frühjahr 2016 in den Handel kommen.

Samsung Kühlschrank

Samsung Kühlschrank mit smarten Funktionen (Bild: Youtube Clip Screenshot)

Sport-BH mit Herzschlagmesser

Der kanadische Hersteller OmSignal hat einen Sport-BH vorgestellt, der über einen integrierten Herzschlagmesser verfügt. Der Smarte Busen-Halter ist auch in der Lage die Atemfrequenz sowie die verbrannten Kalorien und weitere biometrische Daten zu erfassen. Konkret soll der BH das Tragen von Fitness-Armbändern und Co obsolet machen. Stolze 149 US-Dollar soll das gute Stück kosten.

BH Herzschlag

Neuer Sport-BH misst Fittness und Vitaldaten der Trägerinnen (Bild: Justine Latour / OMsignal)

Neuer WLAN-Standard könnte Bluetooth ablösen

Mit HaLow hat die Industriegruppe Wi-Fi Alliance einen neuen WLAN-Standard vorgestellt, der dem Smart-Home in Zukunft ordentlich unter die Arme greifen dürfte. HaLow bringt gleich zwei Vorteile mit sich und hebt sich somit von Alternativen Übertragungstechnologien wie Bluetooth ab. Zum einen ist das mit IEEE 802.11ah bezeichnete WLAN stromsparender ist zum anderen jedoch auch stärker und geht leichter durch Wände hindurch. Genutzt wird das 900-Megahertz-Band, das bestens zur Übertragung kleinerer SmartHome-praktischer Datenpakete geeignet ist. Zuletzt ist die Verbindung auch stabiler, als die von Bluetooth und Co. Eine ziemlich spannende neue Technologie mit Zukunftspotential.

Neue Parrot Drohne mit 45 Minuten Flugzeit

Auch der Drohnen-Hersteller Parrot ist in diesem Jahr auf der CES vertreten und präsentierte neben einem fragwürdigen Blumentopf mit intelligenter Wasserversorgung auch eine neue Drohne, die auf Flügel setzt bis zu 80 km/h schnell fliegt und eine Flugzeit von 45 Minuten verspricht. Disco nennt Parrot die neue Drohne, die definitiv Spaß machen dürfte. Ohnehin werden Drohnen auch in diesem Jahr die Liste der Trend-Gadgets anführen.

Parrot Disco

Parrot Disco Drohne (Bild: Parrot)

Der Starrflügler kann per Controller oder App gesteuert werden und schickt Bilder mit einer Auflösung von 14 Megapixel über WLAN auf das Smartphone oder Tablet. 700 Gramm bringt das Teil auf die Waage. Somit muss auch diese Drohne nach den geplanten Richtlinien in Zukunft in Deutschland registriert werden. Preise für die Disco Drohne von Parrot sind noch nicht bekannt. Wir rechnen mit 250 bis 300 Euro.

Parrot Disco Drohne im Video

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.


PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Jetzt einen Kommentar zum Thema schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>