China gehört zu den bedeutendsten Automärkten der Welt. Die Abgase der Verbrennungsmotoren tragen allerdings auch nicht unerheblich zur Smogentwicklung in den Großstädten bei. Schon seit längerem ist die chinesische Regierung daher bemüht, mehr Elektroautos auf die Straße zu bekommen. Ähnlich wie in Deutschland blieben die Absatzzahlen in den letzten Jahren allerdings hinter den Erwartungen zurück. Während die deutsche Bundesregierung versucht, mithilfe von Kaufprämien den Verkauf anukurbeln, scheint China zukünftig auf feste Produktionsquoten zu setzen. Dies geht aus einem Gesetzentwurf des Industrie- und Informationstechnikministeriums hervor wie die „Süddeutsche Zeitung“ als erstes berichtete. Demnach müssen die Autohersteller bereits ab dem Jahr 2018 für acht Prozent ihrer Produktion sogenannte Credit-Punkte sammeln. Diese gibt es für den Verkauf von Elektrofahrzeugen und Autos mit Hybridantrieb.


Tesla Motors - Elektroautos

Die Hersteller können sich von der Produktionspflicht auch freikaufen

Alternativ können die Hersteller allerdings auch Punkte von anderen Produzenten einkaufen, die die vorgegebene Quote übererfüllt haben. Ein ähnliches Modell existiert beispielsweise auch in Kalifornien und hat dazu beigetragen, dass der Elektroautohersteller Tesla zuletzt zum zweitenmal in der Unternehmensgeschichte einen Quartalsgewinn verbuchen konnte. Wie viele Elektroautos die Hersteller in China zukünftig genau produzieren müssen, ist noch nicht bekannt. Experten gehen allerdings davon aus, dass Volkswagen beispielsweise bei einer Gesamtproduktion von drei Millionen Autos rund 60.000 Elektroautos oder 120.000 Hybridfahrzeuge verkaufen müsste. Für die Jahre 2019 und 2020 ist zudem bereits ein Anstieg der verpflichtenden Produktionsquote geplant.


Wirtschaftsminister Gabriel soll in China Details in Erfahrung bringen

Für die deutschen Autohersteller würde die neue Regelung zu erheblichen Investitionskosten führen. Denn bisher liegen sie allesamt unterhalb der geplanten Quote. Gleichzeitig haben sich viele chinesische Unternehmen auf die Produktion von Elektroautos spezialisiert. In der Praxis könnte die Gesetzesvorgabe also vor allem bedeuten, dass die deutschen Hersteller erhebliche Summen an die einheimische Industrie überweisen und dafür die benötigten Credit-Punkte erhalten. Die deutschen Automanager hoffen, zeitnah weitere Details über die geplante Neuregelung zu erfahren. Denn Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel befindet sich aktuell auf China-Reise und wird dort auch das Thema Elektroautos ansprechen. In Deutschland will der Bundesrat ab 2030 den Verkauf von Autos mit Verbrennungsmotor komplett verbieten.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.