Clothing Printer recycelt alte Kleidung und macht Neue draus
Clothing Printer: Maschine recycelt alte Kleidung und macht Neue draus

3D Druck-Technologie liegt im Trend und wird, wie wir schon des Öfteren berichtet haben, die Welt früher oder später erobern. Dutzende Beispiele aus dem 3D-Druck-Bereich haben das Potential dieser Technologie aufgezeigt und auch Joshua Harris, passionierter Industrie Designer schwärmt von den Möglichkeiten die mit 3D-Druck entlang gehen. Sein Konzept der Clothing Printer wurde bei einem der bekannten Electrolux Designwettbewerbe, die jedes Jahr stattfinden um bahnbrechende Konzepte für den Alltag zu designen, mit einem Preis ausgezeichnet. Und das zu Recht. Das Clothing Printer Konzept druckt nämlich nicht nur Kleidung, sondern recycelt alte Kleidungsstücke indem es jedes einzelne Atom aus alten Materialien separiert wird um diese dann wieder in einem vollständig neuem Kleidungsstück zusammen zu setzen. Mehr zum Clothing Printer erfahrt ihr hier im Trends der Zukunft Blog.


Clothing Printer – Recycle deine Kleidung und drucke dir Neue

Warum sich neue Kleidung kaufen, wenn man die alten Kleidungsstücke ganz einfach recyclen und sich dann aus dem Stoff neue T-Shirts und Hosen drucken kann? Genau diese Frage hat sich Industrie Designer Joshua Harris gestellt und für den Electrolux Design Wettbewerb den „Clothing Printer“ eingeliefert. Die heutige 3D-Druck Technologie ist zwar noch nicht soweit, jedes beliebige Material auf atomare Ebene auseinander zu nehmen und sie dann neu zusammen zu setzen, doch genau in diese Richtung geht es. Laut Prof. Neil Gershenfeld des Massachusets Instituts of Technology, der Erfinder der weltweiten „Digital Fabrication Labs“, ist es eines der Hauptziele der FabLab Community eine solche Maschine zu entwickeln. Denn so müsse man nicht jedes Stück Müll wegschmeissen, sondern könnte es in einen 3D-Recycler stecken und dann daraus komplett neue Dinge erstellen. Die Müllberge unserer Welt würden dann nicht mehr gefüllt, sondern mit der Zeit geleert werden.

Clothing Printer - Das Interface
Clothing Printer – Das Interface

Auswählen von neuer Kleidung via Interface

Die Kerntechnologie, die zur Realisierung eines Clothing Printers dieser Art benötigt wird ist ganz klar die Recycling Technologie. Könnte man in einem einfachen und schnellen Prozess Dinge auf atomarer Ebene auseinander nehmen und sie dann wieder zusammensetzen, dann wäre die Auswahl von neuer Kleidung via eines Interfaces wie auf dem Bild zu sehen die einfachste Aufgabe. Basierend auf den Atomen die zur Verfügung stehen, könnte der Rechner dann neue Kleidung vorstellen, andere Atome aus vorher recycelter Kleidung hinzufügen und so weiter um dann ein neues T-Shirt, eine neue Jacke oder was auch immer zu fabrizieren. Die Frage ist nicht mehr ob so eine Technologie irgendwann verfügbar sein wird, sondern wann der Clothing Printer realisiert wird. Die gesamte FabLab Community verfolgt das Ziel und das sind viele Idealisten, wenn man alle „Fabrication Labs“ zusammen zählt. Wir gehen davon aus, dass eine Maschine wie sie oben beschrieben wurde, spätestens in den 2030ern auf den Markt kommen wird und so die Welt auf den Weg bringt, die gigantischen Müllberge zu dezimieren.


Quelle: Inhabitat 

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.