Der Pedelec-Markt boomt, keine Frage. Immer mehr Menschen entscheiden sich für den Kauf eines E-Bikes. Mit dem Hype steigt jedoch auch das Interesse, das heimische Fahrrad zu einem E-Bike umzurüsten. Hierfür haben wir in der Vergangenheit bereits über so manch gelungenes Konzept berichtet. Nun wollen wir die Serie um den ebenfalls nachrüstbaren ConoDrive-Antrieb erweitern. Ein Start-up aus Mainz hat unter der Leitung von Gründer Alexander Theis einen besonders leichten und effektiven Pedelec-Antrieb entwickelt, der zugleich als Gepäckträger fungiert und das Hinterrad über eine Rolle antreibt. Der Vorteil bei dem Nachrüstsatz ist der geringe Gewichtzuwachs von 4,5 kg. Herkömmliche E-Bikes wiegen zwischen 21 und 28 kg, mit dem ConoDrive nachgerüstete Erzeugnisse liegen weit unter den Werten.


Cono Drive
ConoDrive: Besonders leichter Pedelec-Antrieb zum Nachrüsten

Besonders leichter Elektroantrieb für das Fahrrad

José Fernandez hat den ConoDrive Antrieb entwickelt um sich bewusst von bisherigen Angeboten abzuheben. Dabei setzt der Physiker und Pedelec-Fan vor allem auf ein leichtes Gewicht und Effizienz sowie Einfachheit. So lässt sich beispielsweise der verbaute Akku unkompliziert wechseln. Da die ConoDrive-Erweiterung dort platziert wird, wo sich der Gepäckträger befindet und die Rolle von oben das Hinterrad antreibt, ist der Motor auch nicht groß im Weg. So kann beispielsweise die Demontage des Hinterrads unproblematisch durchgeführt werden. Die Stärken liegen im gut gelösten Antriebssystem. So raubt die Rolle keine Energie, wenn diese nicht benötigt wird. Zudem wiegt die gesamte Einheit, also Antrieb, Akku und Verkabelung gerade einmal 4,5 Kilogramm. Das relativ geringe Gewicht im Vergleich zu ähnlichen Konstruktionen macht sich vor allem bei langen Fahrten bemerkbar. Zudem gelingt der Transport über Treppen mit wesentlich weniger Kraftaufwand. Ein am Lenker positioniertes Display informiert über alle wichtigen Parameter, wie Reichweite und Akkustand. Zudem kann per Dreheinheit am linken Lenker-Stummel der Motor zu oder abgeschaltete werden. José Fernandez wollte es bei dem Prototypen belassen. Blogger und ebenfalls Fan des neuartigen E-Antriebs für Fahrräder, Alexander Theis, hat den Erfinder dazu bringen können den ConoDrive weiterzuentwickeln und schließlich auch einen Start für den Massenmarkt zu forcieren.

Conodrive Rolle
ConoDrive Antriebsrolle

„Es sollte ein leichter, effektiver Antrieb werden, der einfach und schnell an geeignete Räder nachgerüstet werden kann. Ziel war es ein leichtes, sportliches Pedelec auf die Räder zu stellen, mit dem man problemlos steile Alpenpässe bezwingen kann. Der Versuchsträger wiegt, inklusive Beleuchtung, Dynamo, Gepäckträger und Schutzblechen unter 11 kg!“ so Alexander Theis. „Alle Komponenten des Antriebs wiegen nur etwa 4,5 kg. Mit den damit ausgerüsteten Fahrrädern erreichen wir Reichweiten von bis zu 200 km oder 2.000 Höhenmeter, das ist mit einem herkömmlichen Pedelec zurzeit nicht zu schaffen.“ ergänzt José Fernandez der als Physiker und begeisterter Pedelec-Fahrer den ConoDrive entwickelte.


Die Antriebsrolle verfügt über eine besondere Form und Struktur, die in Kombination mit einer besonderen Aufhängung wiederum für eine perfekte Traktion sorgt. Ist der ConoDrive-Antrieb ausgeschaltet, fühle sich das modifizierte Bike an, wie ein gewöhnliches Fahrrad. Und genau das ist es, was Theis erreichen wollte. Aktuell sucht der Tüftler Unterstützung auf der Crowdfundingplattform Startnext um ConoDrive aus dem Prototypen-Stadium zu katapultieren und die Serienproduktion starten zu können. Ein durchaus interessantes Gerät. Weitere Informationen gibts im folgenden Videoclip.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping
Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.