D-Shape 3D Drucker druckt ganze Häuser
D-Shape 3D Drucker druckt ganze Häuser

Häuser die mit einem 3D Drucker erstellt werden, können wenn es nach Enrico Dini geht, schon bald zum Trend werden. Enrico Dini ist der Mann, der hinter dem britischen Unternehmen Monolite UK steht. Dieses Unternehmen hat den D-Shape 3D Drucker entwickelt, mit dem sich Gebäude selbst mit komplexer Struktur drucken lassen sollen. 3D-Drucker sind sicherlich schon seit einiger Zeit im Trend. Mit den kleineren Ausführungen lassen sich kleine Flugzeuge oder sogar Lebensmittel drucken. Doch das Modell D-Shape ist in der Lage deutlich Größeres zu vollbringen. War bislang der Bau eines Hauses eine Angelegenheit die mit viel Muskelkraft und Schmutz verbunden war, sollen die D-Shape 3D Drucker den Hausbau Prozess für die Zukunft stark vereinfachen.


D-Shape Vorstellung im Video


Gebäude ohne Steine und Zement

Der D-Shape Drucker benötigt als Grundmaterial weder Steine noch Zement. Die speziellen 3D Drucker verwenden Sand und ein spezielles anorganisches Bindemittel, das aus zwei Komponenten besteht, um die Häuser oder komplexen Gebilde zu „drucken“. Ein erstelltes CAD-Modell kann mit dem D-Shape Drucker und einem Computer in ein reales Bauwerk aus Sand und dem speziellen Bindemittel umgesetzt werden. Im Druck wird der Sand mit dem festen Katalysator des Bindemittels vermischt und anschließend mit dem flüssigen zweiten Teil des Bindemittels versetzt. Bei dem Bindemittel handle es sich laut dem britischen Unternehmen nicht um ein Epoxy Bindemittel. Der überschüssige Sand, der nicht benötigt wird, um die Struktur zu bekommen, kann für den nächsten Druck weiterverwendet werden. Übrigens lassen sich bereits menschliche Knochen mit einem 3D Drucker herstellen.


Fertiges Material wirkt Marmor ähnlich

Das Material-Ergebnis, das aus dem D-Shape Drucker zu bestaunen ist, ist ein hartes und starkes, Marmor ähnliches Material, gibt das Unternehmen Monolite an. Dieses Material eigne sich für Produkte angefangen von Parkbänken bis hin zu zweistöckigen Gebäuden. Das bisher größte Gebilde, das Enrico Dini mit dem D-Shape gedruckt hat, ist das Pavillon das auf dem oberen Bild zu sehen ist. Mit einem Drucker einer noch größeren Dimension, ließen sich noch größere Gebäude erstellen. Und eben das ist das Ziel von Enrico Dini. Er plant eben diesen größeren Drucker mit dem sich komplette Gebäude ganz ohne Zement und Stein „drucken“ lassen. Mann kann wohl davon ausgehen, das es noch lange Zeit dauern wird bis sich auch Wolkenkratzer wie der Azerbaijan Tower oder  der geplante Kingdom Tower mit einer Höhe von 1.000 Metern mit einem 3D Drucker erstellen lassen.

D-Shape 3D Drucker druckt ganze Häuser
D-Shape 3D Drucker druckt ganze Häuser

Quelle & Bilder

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

3 Kommentare

  1. Tanja

    22. Februar 2012 at 13:43

    Klingt fast zu schön, um wahr zu sein. Aber mich faszinieren die Möglichkeiten, die 3D-Drucker bieten. Beim Lesen dachte ich auch daran, dass ja schließlich sogar schon knochenähnliche Gebilde gedruckt werden können 🙂

  2. Gell

    22. Februar 2012 at 20:21

    Die Zukunft findet statt. Bereits vor 50 Jahren habe ich solches 3D-Drucken in der damals weit verbreiteteten, für viele Jugendliche faszinierenden, SF-Literatur gelesen. Ich war mir sicher, dass das in Zukunft möglich sein wird – nun, hier ist Sie. Es ist überhaupt unglaublich, welche Gedanken aus der vergangenen, damals etwas schräg belächelten, SF-Literatur, Einzug in die heutige Realität gefunden haben.

  3. T

    23. Februar 2012 at 08:22

    Mit den 3D Druckern wird in Zukunft noch einiges mehr möglich sein! Faszinierende Technik. Das Video: Schrott und absolut nichtsaussagend…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.