Heute Abend gibt es in Stuttgart eine Weltpremiere: Daimler stellt mit dem Setra S 531 DT die neue Generation des erfolgreichen Doppelstockbusses vor. Das Vorgängermodell war mit mehr als 2300 verkauften Exemplaren seit 2003 der Marktführer im Bereich Doppelstockbusse – so sind etwa drei Viertel aller im Fernbus-Betrieb eingesetzte Busse Setras. Und nun möchte Daimler an diesen Erfolg anknüpfen. Der neue Doppeldecker-Bus kann vor allem in den Bereichen Verbrauch, Sicherheit und Komfort punkten.


 

Der neue Setra S 531 DT bei seiner Weltpremiere in Stuttgart.

Nachfolger des erfolgreichsten deutschen Doppelstockbusses

Mit dem neuen Setra möchte Daimler die eigenen Dominanz auf dem Markt für Doppeldecker-Busse weiter ausbauen. „eisebus von Daimler Buses und klarer Marktführer in seinem Segment. Kein anderer Bus ist so verbrauchsarm, variabel und sicher wie der neue zweistöckige Premiumreisebus aus unserem EvoBus Werk Neu-Ulm. Das beweist einmal mehr unsere Technologiekompetenz und Innovationskraft, die Daimler Buses weltweit so erfolgreich macht. Ich bin sicher, dass unser neuer Doppelstockbus direkt an den Erfolg seines Vorgängers anknüpft“, so der Leiter von Daimler Buses, Hartmut Schick, über den neuen Bus.


Der sicherste Bus der Welt im Video

Gefertigt wird der Setra im EvoBus-Werk in Neu-Ulm. Dort wird pro Tag etwa ein neues Exemplar des Busses vom Band. Zwischen 2013 und 2017 investierte Daimler etwa 50 Millionen Euro in das Werk. In die Entwicklung des neuen Setras flossen insgesamt etwa 400 Millionen Euro.

Verbesserte Aerodynamik spart Treibstoff

Entscheidende Fortschritte hat Daimler im Bereich der Aerodynamik gemacht. Die Kombination aus gewölbten Windschutzscheiben und großen Kantenradien vorne und Einzügen und Abrisskanten hinten führen zu etwa 10 Prozent Treibstoff-Einsparungen. Das hört sich nicht nach viel an, entspricht aber bei der Laufleistung eines Busses im Fernverkehr mehreren Tausend Litern Diesel im Jahr.

Fortgeschrittene Sicherheitsfeatures sollen Unfälle vermeiden

Besonderen Wert wurde bei der Entwicklung des Setras auf die Sicherheit gelegt. Unfälle mit Bussen können furchtbare Dimensionen annehmen, wie erst kürzlich bei dem Brand eines Reisebusses auf der A9 bei München zu sehen war.

Im neuen Setra gibt es deshalb gleich zwei Sicherheitssysteme, die es so in Omnibussen vorher nicht gegeben hat: Das Notbremssystem Active Brake Assist 4 (ABA 4) und den Abbiege-Assistenten Sideguard-Assist.

Das Notbremssystem wurde weiterentwickelt und erkennt nun auch Fußgänger und ist daraufhin zu einer automatischen Bremsreaktion in der Lage. Sideguard Assist überwacht die Spur rechts neben dem Bus mit Radartechnik und unterstützt den Fahrer im Tot-WInkel-Bereich.

Setra-Vorstellung als Live-Stream bei Trends der Zukunft auf Facebook

Der neue Setra Doppelstockbus ist geradezu wie geschaffen für hoch frequentierte Fernbuslinien – ein Markt, der in Europa immer weiter wächst.

Die Vorstellung des neuen Setra haben wir für euch in einem Facebook-Stream festgehalten. Dieser kann über unsere Facebook-Seite aufgerufen werden.

"Bilder: Daimler

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.