Daimler startet Auslieferung von Energiespeichern für Privathaushalte

Neben Tesla und dem Dresdner Unternehmen Solarwatt, kündigte auch Daimler mit dem Tochterunternehmen Deutsche Accumotive den Einstieg in den Markt stationärer Energiespeicher an. Nun werden die ersten Lithium-Ionen-Akkus mit jeweils 2,5 kWh, die in einem Cluster von acht Akkus bis zu 20 kWh Energie speichern können, an Privatkunden ausgeliefert. Immer mehr Haushalte setzen auf Solarstrom aus eigenen Photovoltaikanlage. Um diesen bei Überschuss verlustfrei zwischenspeichern zu können, bedarf es entsprechender Heimspeicher-Lösungen. Die Nachfrage nach lokalen Batteriespeichern ist daher recht hoch.

Daimler beginnt Auslieferung stationärer Energiespeicher von Mercedes-Benz

Nach dem Start der Produktion innovativer Heimspeicher für regenerative Energien, beginnt nun die Auslieferung der ersten Bestellungen. Dabei greift Daimler auf ein deutschlandweites Netzwerk aus Vertriebs- und Kooperationspartnern zurück. „Das Interesse an unseren Energiespeichern ist sehr groß. Wir haben bereits eine Vielzahl an Bestellungen vorliegen. In den kommenden Monaten werden wir den Vertrieb sowohl in Deutschland als auch international weiter intensivieren und ausbauen“, so Harald Kröger, Leiter Entwicklung Elektrik/Elektronik und E-Drive Mercedes-Benz Cars. Die Lithium-Ionen-Akkus werden von der Daimler-Tochter hergestellt. Als Kooperationspartner werden der Energiedienstleister Energie Baden-Württemberg (EnBW) und die Solarspezialisten SMA sowie einige weitere Großhändler genannt. Die Energiespeicher werden dabei nicht nur einfach ausgeliefert, sondern auch von Experten vor Ort erklärt. Auch die Vorabberatung, die Planung und die individuelle Angebotserstellung erfolgt von Vertretern aus dem gut funktionierenden Netz aus Installationsbetrieben. „Beim Vertrieb der Mercedes-Benz Energiespeicher setzten wir auf kompetente Partner. Der richtige Ansprechpartner für den Endkunden ist der jeweilige Elektro-Fachbetrieb vor Ort. Wir sind überzeugt unseren Kunden ein attraktives Produkt zu einem wettbewerbsfähigen Preis anbieten zu können“, ergänzt Kröger.

Die Daimler AG beteiligt sich aktiv an der Energiewende und möchte die Produktionskapazitäten auch im Bereich der Herstellung von Batterien in naher Zukunft weiter ausbauen. Dazu werden 500 Millionen Euro in den Bau einer zweiten Batteriefabrik am Standort der Deutschen ACCUMOTIVE in Kamenz investiert. Im Sommer 2017 soll das neue Werk die Produktion beginnen.