Die Bäume eines Waldes verfügen über ein unterirdisches Netzwerk, das sich genauer zu erforschen lohnt. Forscher haben jetzt festgestellt, dass Kohlenstoff aus den Wurzeln eines Baumes zu den Wurzeln des nächsten wandert, ohne dass die Pflanzen miteinander verbunden sind oder der Kohlenstoff frei den Boden durchquert.


japan-956073_1280
Wurzelpilze sind zentraler Bestandteil des Versorgungsnetzes zwischen den Bäumen

Fünf Jahre lang wurden Fichten mit Kohlenstoff-13 begast

Das Experiment der Schweizer Forscher begann bereits 1999, Ziel war es, herauszufinden, wie Bäume mit den hohen Kohlendioxidemissionen der Menschheit zurechtkommen. Dabei machten sie eine Entdeckung, die sie wirklich überraschte: Kohlenstoff wandert über die Wurzeln von einem Baum zum anderen, ohne dass diese Pflanzen einen direkten Kontakt besitzen oder sich Spuren dieser speziellen Kohlenstoffe im Boden befinden. Fünf Jahre lang hatten die Wissenschaftler der Universität von Bern fünf Fichten mit Kohlendioxid begast, das das spezielle Kohlenstoffisotop 13 enthielt. So wollten sie den genauen Weg der Atome von der Baumkrone bis zu den Wurzeln erkunden. Eigentlich bezog sich das Experiment also auf individuelle Bäume und ihren Umgang mit dem überreichlich in der Luft vorhandenen Stoff. Doch dann entdeckten die Forscher ihren Kohlenstoff 13 in den Wurzeln von Bäumen, die gar nicht begast worden waren, aber in relativer Nähe zu den begasten Fichten standen. Hierbei handelte es sich nicht einmal ausschließlich um Fichten, auch andere Baumarten waren vertreten.

forests-231066_1920
Wie funktioniert die Interaktion zwischen Bäumen?

Stehen starke Bäume für schwache ein?

Im Erdboden fanden sie den betreffenden Kohlenstoff allerdings nicht vor, ebenso wenig in anderen im direkten Umfeld wachsenden Pflanzenarten – und auch nicht in den Blättern der benachbarten Bäume. Aber die Wurzelpilze Mykorrhiza sämtlicher mit Kohlenstoff-13 versorgten Bäume enthielten den Stoff: Sie bilden eine Art unterirdisches Versorgungsnetzwerk des Waldes. Dass diese Pilzart Nährstoffe von Baum zu Baum vermittelt, war bereits bekannt, doch der Transport dieser relativ großen Menge Kohlenstoffs überraschte die Wissenschaftler. Nun wird es Zeit, die Interaktion von Bäumen und Pilzen noch tiefgehender zu erforschen, zum Beispiel stellt sich die Frage, ob stärkere Pflanzen für die Versorgung schwächerer einstehen. Auch die Funktion dieses Netzwerkes im Katastrophenfall dürfte ein interessantes Forschungsgebiet sein.


Quelle: inhabitant.com

 

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.