elektronischer Personalausweis - so sieht er aus
elektronischer Personalausweis - so sieht er aus

Der neue elektronische Personalausweis (ePA) der umgangssprachlich auch Perso genannt wird, startet am 01.11 diesen Jahres. Die Versprechen der Bundesregierung, was das neue Ausweisdokument angeht sind groß. So soll der neue Personalausweis nicht einfach nur an den Grenzen oder im Inland als Dokument dienen, mit dem man sich den staatlichen Stellen gegenüber identifizieren kann. Er soll zudem auch als elektronisches Ausweisdokument die Möglichkeit bieten mittels der eID eine sichere Authentifizierung im Internet zu bieten. Der Ruf nach einer solch sicheren Authentifizierung gellt schon seit Langem durch die Weiten des Internets. So könnte auch im Interesse des Jugendschutzes ein Trend in die richtige Richtung gesetzt werden. Für bestimmte Internetseiten wäre somit ein Zugang nur noch nach Authentifizierung durch den neuen elektronischen Personalausweis zu realisieren. Die Daten des Ausweisinhabers sind dabei auf dem RFID-Chip gespeichert, der das wichtigste Merkmal des neuen elektronischen Personalausweises repräsentiert. In RFID Chips verbirgt sich ein großes Potenzial für die Zukunft, auch wenn sie von vielen Menschen angezweifelt werden.


Das folgende Video zeigt einige Informationen rund um den neuen elektronischen Personalausweis auf:


Online abgewickelte Geschäfte könnten sicherer werden

Allein die ansteigenden Zahlen der Geschäfte, die online über das Internet abgewickelt werden, machen den online Ausweis so interessant. Ein schönes Beispiel für den Trend in Richtung online Geschäften bietet Amazon. Allerdings gilt es auch, die Sicherheit des neuen elektronischen Personalausweises im Auge zu behalten. Viele Berichte in der Vergangenheit haben gezeigt, dass in Puncto Sicherheit einige Bedenken bestehen. Über die Daten, die bei online Geschäften angezeigt werden, kann der Nutzer des elektronischen Personalausweises selber entscheiden. Für die Nutzung des Ausweises im Internet ist allerdings ein zusätzliches Lesegerät erforderlich. Außerdem muss der Ausweis physisch zur Verfügung stehen und eine 6 stellige PIN für die Nutzung eingegeben werden. Auf alle Daten des Ausweises haben nur staatliche Institutionen Zugriff. Die Änderungen der freigegebenen Daten können aber auch an sogenannten Änderungsterminals, die in Behörden oder Kommunen zur Verfügung gestellt werden sollen, ausgeführt werden.


Viele Fragen warten noch auf Beantwortung

elektronischer Personalausweis - Informationen
elektronischer Personalausweis - Informationen

Die Fragen, die sich zum neuen elektronischen Ausweis hauptsächlich stellen, sind die nach der Sicherheit, die Frage nach der Notwendigkeit und die Frage, ob der elektronische Ausweis im Alltag wirklich die von der Bundesregierung genannten Vorteile bringen wird. In Hinsicht auf die Sicherheit sei angemerkt, dass Unternehmen, die den neuen Personalausweis als Authentifizierungsmöglichkeit nutzen wollen, zuvor ein elektronisches Berechtigungszertifikat beantragen müssen. Nur so kann gewährleistet werden, dass die Daten wirklich an die authentifizierten Stellen gelangen. Nun werden wir wohl abwarten müssen, wie sich der neue Personalausweis in Zukunft bewährt. Weitere Informationen zum neuen Personalausweis finden sich auf der Seite des BMI (Bundesministeriums des Inneren) oder in den verschiedenen Internetseiten der Kommunen, Städte und Gemeinden.

Quelle / Bilder: BMI

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Huber

    23. Oktober 2010 at 19:19

    Ja der neue Perso.

    Holt Ihn Euch alle, um weiterhin Personal-Ausweis Volk zu sein.

    Wann begreift der deutsche Michel endlich das er sich mit der Beantragung des Personalausweises selber zum >> Personal << macht und dadurch rechtlich alle seine Rechte als Staatsbürger abgibt??????

    Dümmer gehts nimmer !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.