Der fahrerlose Traktor könnte die Landwirtschaft revolutionieren

Ein Traktor ganz ohne Fahrerkabine, der sich selbständig über den Acker bewegt? Die US-Firma Case IH stellte ihre fahrerlose Zugmaschine bereits im letzten Jahr in den USA vor, nun durften auch die Australier auf einer landwirtschaftlichen Ausstellung einen Blick darauf werfen. Das Gerät spart dem Landwirt nicht nur jede Menge Zeit, es arbeitet auch besonders effizient und umweltschonend.

Der fahrerlose Traktor in Aktion: Sieht auf dem ersten Blick ziemlich seltsam aus, oder? / Foto: Case IH

 

Der ACV als Demonstrationsobjekt für Kundenrückmeldungen

Der besagte Traktor trägt den etwas sperrigen Namen »Autonomous Concept Vehicle«, kurz ACV, und wird bislang noch nicht für den freien Markt produziert: Er gilt eher als Zukunftsstudie, die allerdings recht bald Wirklichkeit werden könnte. Der Marketing-Manager der Herstellerfirma, Pete McCann, meint dazu: »Vor zehn Jahren hätte sich noch niemand einen fahrerlosen Traktor vorstellen können, doch der ACV zeigt uns, dass dies eines Tages Realität werden kann. Er ist das beste Beispiel für die Möglichkeiten, die vor uns liegen und für den Fakt, dass die nächste große Landwirtschaftsrevolution direkt um die Ecke liegen könnte.« Die autonome Zugmaschine stellt ein Demonstrationsobjekt dar, um die aktuell vorhandene Technologie vorzuführen und die Rückmeldungen der potentiellen Kundschaft auszuloten. Wenn man aber sieht, wie ausgeklügelt diese Technik bereits ist, lässt es sich erahnen, dass die Sache schneller anlaufen könnte, als vermutet.

Video: So macht sich der ACV in der Praxis!

Die Steuerung erfolgt über ein Display

Der Traktor lässt sich per Display kontrollieren und steuern, während der Landwirt vielleicht noch andere Arbeiten erledigt oder einfach eine Pause einlegt. Auch mehrere Fahrzeuge zugleich könnten so von nur einer Person gelenkt werden. Doch findet die autonome Zugmaschine auch selbständig ihren Weg, sie erkennt, wie breit das angehängte Arbeitsgerät ist und berechnet die effektivste Strecke auf dem Feld, um ihren Job zu erledigen. Dabei berücksichtigt sie auch Hindernisse auf dem Weg, die Bodenbeschaffenheit und andere Fahrzeuge in der Nähe. Das Spart nicht nur Zeit, sondern auch Sprit, und schont so die Umwelt! Autonome ablaufende Prozesse gehören auf jeden Fall zu den wichtigsten Trends der Zukunft, die sich in allen Bereichen der Arbeits- und Alltagswelt ausbreiten – die Landwirtschaft ist nur ein Baustein von vielen.

Quelle: regional.sheppnews.com.au