Private Unternehmen spielen in der Raumfahrt eine immer größere Rolle und machen mit ambitionierten Zielen von sich reden. Zuletzt gelang es dabei der Firma Moon Express die Genehmigung der US-Behörden zu erhalten, um einen Roboter auf den Mond zu schicken. Geplant ist der Flug dabei für das Jahr 2017. Gelingt die Mission, wäre es die erste private Mondmission überhaupt. Auch deutsche Forscher arbeiten allerdings bereits seit einiger Zeit an einem ähnlichen Projekt. So will die Firma Part Time Scientists gleich zwei kleine Rover auf den Erdtrabanten schicken. Diese sollen dann den Zustand des Apollo-Rovers untersuchen, den US-Astronauten dort im Jahr 1973 zurückließen.


Bild: Part Time Scientists
Bild: Part Time Scientists

Der erste deutsche Flug zum Mond soll rund 35 Millionen Euro kosten

Der Start der deutschen Mondmission ist für die erste Jahreshälfte 2018 geplant. Das Forscherteam hat dabei bereits ein vollautomatisches Landemodul namens Alina entwickelt. Eine eigene Rakete kommt dann allerdings nicht zum Einsatz. Vielmehr soll eine Falcon-9-Rakete des privaten US-Unternehmens SpaceX genutzt werden. Die Landung selbst und die Fahrt der beiden Elektrorover soll dabei live übertragen werden. Die Kosten der Mission werden von den beteiligten Forschern auf rund 35 Millionen Euro geschätzt – die teilweise von privaten Sponsoren getragen werden. Zudem winkt immer noch der Hauptgewinn von rund dreißig Millionen Dollar im Google Lunar XPRIZE Wettbewerb. Neben Moon Express gilt dabei das israelische Team SpaceIL als ärgster Konkurrent der Part Time Scientists.

Später sollen regelmäßig Dinge auf den Mond gebracht werden

In jedem Fall handelt es sich aber um die erste europäische Mondmission. Bisher waren nämlich – neben den US-Astronauten – lediglich Roboter der Sowjetunion und aus China auf dem Mond. Neben den zahlreichen privaten Projekten, hatte zuletzt allerdings auch die indische Raumfahrtbehörde angekündigt, einen unbemannten Flug zum Mond unternehmen zu wollen. Später soll die Fähigkeit zum Mond zu fliegen, dann auch kommerzialisiert werden. So bietet die Firma Part Time Scientists bereits heute Transporte zum Mond an. Wer – aus welchen Gründen auch immer – ein Kilogramm Nutzlast auf den Erdtrabanten bringen lassen möchte, zahlt dabei aktuell 700.000 Euro. Der Flug selbst findet dann statt, sobald die Technik erfolgreich erprobt wurde.


Via: Part Time Scientists

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.