Die Deutsche Post und Ford wollen 2.500 elektrische Lieferwagen produzieren

Das Geschäftsfeld der Deutschen Post beschränkt sich längst nicht mehr nur darauf, Briefe pünktlich auszuliefern. Mit dem Tochterunternehmen Streetscooter ist der Konzern beispielsweise auch als Produzent von Elektrofahrzeugen aktiv. Der emissionsfreie Lieferwagen wurde zunächst für den Eigenbedarf entwickelt und gebaut, wird inzwischen aber auch an andere Firmen verkauft. Nun wird dieses Geschäftsfeld noch einmal deutlich ausgeweitet. Denn gemeinsam mit dem US-Autobauer Ford soll der Streetscooter XL produziert werden. Dieser basiert auf dem Ford Transit und wird somit deutlich mehr Laderaum besitzen als die bisher von der Post gebauten Elektrolieferwagen. Der Produktionsstart ist bereits für dieses Jahr geplant, die ersten Fahrzeuge sollen dann Ende 2018 zum Einsatz kommen.

Der Streetscooter XL wird auf dem Ford Transit basieren. Foto: Deutsche Post

Ford ist in Europa Marktführer in der Produktion von Lieferwagen

Bisher nutzt die Deutsche Post rund 2.500 Streetscooter selbst für die Auslieferung von Paketen und anderen Warensendungen. Zukünftig soll die Produktion an zwei Standorten in Nordrhein-Westfalen aber auf jährlich 20.000 Fahrzeuge hochgefahren werden – von denen die meisten an andere Firmen verkauft werden sollen. Der neue Streetscooter XL soll die Angebotspalette erweitern und so den Kundenkreis vergrößern. Die Zusammenarbeit mit Ford bietet sich dabei an, weil der Autobauer über eine enorme Erfahrung bei der Produktion von Lieferwagen verfügt und in diesem Bereich sogar Marktführer in Europa ist. Überraschend ist allerdings, dass Ford selbst eher langsam unterwegs ist, was die Entwicklung von Elektrolieferfahrzeugen angeht.

Der Streetscooter wurde ursprünglich an der RWTH Aachen entwickelt

Bisher ist beispielsweise eine Plug-in-Hybridversion des Ford Transit erst für das Jahr 2019 geplant. Das nächste Elektroauto soll sogar erst im Jahr 2020 auf den Markt kommen. Durch die Partnerschaft mit der Deutschen Post könnte diese Entwicklung nun aber deutlich beschleunigt werden. Der Streetscooter ist zudem ein gutes Beispiel für den Erfolg deutscher Forschungsarbeit. Er wurde hauptsächlich an der RWTH in Aachen entwickelt und später zunächst von einer Universitätsausgründung produziert. Anschließend übernahm die Deutsche Post die Firma und baut seitdem die Produktion kontinuierlich aus. Elektrolieferwagen bringen eine Reihe von Vorteilen mit sich: Sie verursachen keine Klimaemissionen, tragen nicht zur Luftverschmutzung bei und sind deutlich leiser als Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor.

Via: Electrek