Die Küche der Zukunft: Wenn ein Roboter kocht

Eine ausgewogene Ernährung ist wichtig, ohne Frage. Aber besonders für Berufstätige ist das nicht immer leicht umzusetzen. Denn wer will sich schon nach einem anstrengenden Arbeitstag noch lange in die Küche stellen? Deswegen wird gerne auf Fertigmahlzeiten oder Lieferdienste zurückgegriffen – beides nicht unbedingt die beste Variante. Abhilfe soll bereits ab 2017 mit einem Küchenroboter geschaffen werden, der über 2000 Gerichte zubereiten kann.

Roboter programmieren, heimkommen, genießen

Auf der Technikmesse Hannover wurde kürzlich so ein Roboter enthüllt. Die Londoner Firma Moley Robotics hat einen Roboter namens “Robochef” vorgestellt, der in der Küche der Zukunft werkeln soll. Es handelt sich um zwei Roboterarme, die in der Küche montiert werden. Die Firma Shadow Robot Company, die ihr Hauptquartier ebenfalls in London hat, hat die voll ausgebildeten Hände zu dem Roboter beigesteuert.

Statt rein mechanischem Kochen hat “Robochef” in seinem Training menschliche Bewegungen gescannt und als Vorbild genommen. Als Trainer des Roboters fungierte dabei der Koch Tim Anderson, der dafür extra mehrere Tage in einem Motion-Capture-Studio kochte. Als Resultat kann der Roboter nun sowohl einige Vorbereitungen übernehmen als auch eine komplette Mahlzeit kochen.

Nach Herstellerangaben wird die finale Datenbank mehr als 2.000 Rezepte enthalten. Der stolze Besitzer muss dann nur noch das gewünschte Gericht sowie eine Zeit zum Essen einprogrammieren, und kann dann direkt nach Feierabend ein frisch gekochtes Essen genießen.

Robochef wäscht auch ab

Moley Robotics will den Robochef 2017 auf den Markt bringen. Wenn es soweit ist, soll dieser auch mit einem Kühlschrank und einer Spülmaschine erweiterbar sein. Der Besitzer muss also am Ende nicht einmal abwaschen. Natürlich wird es auch möglich sein, den Roboter über eine Smartphone-App zu programmieren.

In der Weiterentwicklung möchte Moley schließlich eine Version des Roboters entwerfen, die mit Kameras ausgestattet ist, sodass der Nutzer seinem Roboter eigene Gerichte beibringen kann. Außerdem sollen spätere Versionen jede denkbare Zubereitungstechnik beherrschen.

So ein persönlicher Küchenassistent ist natürlich nicht billig. Knapp 15.000 Dollar soll der Robochef kosten. Außerdem muss beachtet werden, dass gerade das richtige Würzen von Speisen etwas ist, was ein Roboter so schnell nicht übernehmen können wird.