Die NASA entwickelt Drohnen zur Erforschung fremder Planeten

Bereits Anfang der 1970er Jahre versuchte die Sowjetunion den Mars mithilfe von speziellen Mars-Rovern zu erkunden. Der Versuch misslang, weil wenige Sekunden nach der Landung der Funkkontakt abbrach. Erst 1997 gelang es der NASA schließlich mithilfe eines Rovers wichtige Daten über den roten Planeten zu gewinnen. So wertvoll die Mars-Rover auch sind, sie haben einen entscheidenden Nachteil: Sie sind extrem langsam. So erreicht der aktuell aktive Mars-Rover Curiosity eine Geschwindigkeit von 100 bis 300 Metern pro Tag. Die US-Raumfahrtexperten sind daher auf der Suche nach einer Alternative, die längere Strecken deutlich schneller überbrücken kann. Möglich könnte dies durch den Einsatz speziell entwickelter Drohnen werden.

Die Drohnen arbeiten auf dem Mars mit dem Mars-Rover eng zusammen. Bild: NASA

Die Drohnen sollen die Oberfläche des Mars kartographieren

Geplant ist dabei eine Kooperation zwischen Rover und Drohne. So sollen zukünftige Mars-Rover mit zwei Dockingstationen für Drohnen ausgestattet werden. Im Bedarfsfall kann der Rover dann seinen Greifarm nutzen, um eine der Drohnen auf dem Boden abzusetzen. Von dort startet das Flugobjekt dann autonom und erkundet die Umgebung. Diese Technik soll beispielsweise genutzt werden, um den Mars zu kartographieren und nach Lebensraum Ausschau zu halten, der sich besonders gut für eine menschliche Marskolonie eignet. Nach dem Ende ihrer Mission kehren die Drohnen zur Basis zurück und werden mithilfe des Greifarms wieder an die Dockingstation angeschlossen. Dort wird dann auch der Akku wieder aufgeladen.

Erste Tests in Niederdruckkammern laufen bereits

Der Mars-Rover wiederum verfügt über die notwendigen Kommunikationsmittel, um die gewonnenen Daten auch zur Erde zu senden. Aufgrund der besonderen Atmosphäre im Weltall können aber natürlich nicht einfach konventionelle Drohnen zum Einsatz kommen. Vielmehr haben die Experten im Langley Research Center der NASA spezielle Drohnen entwickelt, die aktuell ihre Flugfähigkeiten in Niederdruckkammern unter Beweis stellen. Parallel wird bereits an der Technik gearbeitet, mit deren Hilfe, die Drohnen später einmal autonom über den Mars navigieren können sollen. Wann die Drohnen auf dem Mars tatsächlich zum Einsatz kommen werden, steht noch nicht fest. Der nächste Mars-Rover soll bereits im Sommer 2020 auf die Reise geschickt werden.

Via: New Atlas