Die Vereinigten Arabischen Emirate bevorzugten lange Zeit eine eher simple Form der Energieversorgung: Das im Land geförderte Öl und Gas wurde zu extrem günstigen Preisen an die Bevölkerung abgegeben. Auf diese Weise schaffte es das Land – ohne nennenswerte Industrie zu besitzen – auf Rang acht der Länder mit den höchsten Klimaemissionen pro Kopf. Inzwischen hat aber auch in den Emiraten ein Umdenken eingesetzt. Vorreiter war dabei das Emirat Dubai, in dem bis zum Jahr 2030 alle Hausdächer mit Solarmodulen ausgestattet werden sollen. Nun haben sich aber auch die Emirate selbst vergleichsweise ehrgeizige Ziele gesetzt: Bis zum Jahr 2050 soll die Hälfte der benötigten Energie aus klimaneutralen Quellen stammen.


von Tim.Reckmann [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons
von Tim.Reckmann [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Das Land ist prädestiniert für den Einsatz von Solarenergie

Allerdings ist dieser Wert ein wenig geschönt, weil darin auch die Energie aus Kernkraftwerken enthalten ist. Konkret sehen die Planungen der Emirate dabei folgende Werte für das Jahr 2050 vor: 44 Prozent aus Erneuerbaren Energien, 38 Prozent aus Gaskraftwerken, zwölf Prozent aus saubereren fossilen Energieträgern und letztlich sechs Prozent aus Nuklearkraftwerken. Zum Vergleich: Bisher stammt lediglich ein Viertel des Energieverbrauchs des Landes aus sauberen Quellen. Dabei ist die Region eigentlich prädestiniert für den Einsatz von Solarenergie. Denn die Stromnachfrage steigt immer dann an, wenn die Klimaanlagen auf vollen Touren laufen müssen, weil die Sonne so stark scheint. Genau dann aber produzieren auch die Solarmodule die meiste Energie.

Jährlich werden knapp fünf Milliarden Dollar investiert

Die nötigen Investitionen für den Ausbau der Erneuerbaren Energien haben die Vereinigten Arabischen Emirate ebenfalls schon beziffert: Bis zum Jahr 2050 sollen insgesamt 163 Milliarden Dollar investiert werden. Dies entspricht in etwa einer Summe von jährlich knapp fünf Milliarden Dollar. Gleichzeitig soll zudem das Thema Energieeinsparungen angegangen werden. Aufgrund der extrem niedrigen Preise für konventionelle Energieträger wie Öl und Gas spielten solche Bemühungen bisher eine eher untergeordnete Rolle. Aber auch in den Emiraten gilt: Die einfachste Art und Weise den Anteil der Erneuerbaren Energien zu steigern, ist noch immer, den Energieverbrauch insgesamt zu senken.


Via: The Independent

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.