Seit dem Ende des Kalten Kriegs setzt die Weltgemeinschaft in Sachen Weltraumforschung immer wieder auf Gemeinschaftsprojekte. Ein Symbol dieser Zusammenarbeit ist die Internationale Raumstation, an der immerhin 16 Nationen beteiligt sind. Viele kleinere Staaten können sich eine Beteiligung an der ISS allerdings nicht leisten. Damit diese trotzdem Experimente im Weltall durchführen können, wurde das „United Nations Office of Outer Space Affairs“ ins Leben gerufen. Diese UN-Organisation will bereits im Jahr 2021 den ersten eigenen Weltraumflug durchführen. Aktuell hat dabei nun die Bewerbungsphase begonnen: Interessierte Nationen können Ideen für Experimente einreichen. Die besten Vorschläge werden dann ausgewählt und umgesetzt. Dieser Auswahlprozess soll bis zum Jahr 2018 abgeschlossen sein.


Dream Chaser NASA
Dream Chaser

Der Dream Chaser kann auf jedem gewöhnlichen Flughafen landen

Für den eigentlichen Flug ins Weltall wird dann der Dream Chaser des privaten Unternehmens Sierra Nevada Corporation genutzt. Dieser wird aktuell noch getestet, soll aber bis spätestens 2021 einsatzbereit sein. Der Vorteil des Raumgleiters: Er lässt sich mit einem Flugzeug transportieren und kann bei der Rückkehr aus dem All auf beinahe jedem Flughafen landen. Vorgesehen ist, dass der Dream Chaser vor der Landung vierzehn Tage im niedrigen Erdorbit verbringt und an Bord die verschiedenen Experimente durchgeführt werden. Theoretisch bietet der Raumgleiter dabei bis zu acht Personen Platz, er kann aber auch einfach nur Nutzlast ins Weltall transportieren. Wie genau er bei der UN-Mission genutzt wird, hängt logischerweise von den ausgewählten Experimenten ab.

Kleinere Nationen werden von den UN-Experten fachlich beraten

Kostenlos ist die Teilnahme an dem Projekt allerdings nicht. Je nach Finanzkraft sollen die Länder, deren Experiment durchgeführt werden, sich an den Kosten der Mission beteiligen. Außerdem hoffen die Vereinten Nationen internationale Sponsoren zu finden. Die UN-Experten werden die verschiedenen Experimente zudem fachlich begleiten und bei der technischen Umsetzung behilflich sein. Auf diese Weise soll es auch Ländern mit wenig Erfahrung in der Weltraumforschung ermöglicht werden, an der UN-Mission teilzunehmen. Erweist sich dieser erste Weltraumflug der Vereinten Nationen dann als Erfolg, sollen schon bald weitere ähnliche Aktionen folgen.


Via: UNOOSA

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.