Die University of Sidney hat vor kurzem die Luftqualität in verschiedenen Bereichen untersucht. Das Ergebnis: In den eigenen vier Wänden kann die Belastung fünf bis sieben mal so hoch sein wie an der frischen Luft. Dies liegt daran, dass etwa Möbel, Farben, Elektrogeräte und Teppiche unterschiedliche Schadstoffe abgeben und diese sich dann in der Raumluft ansammeln.


Ganz hilflos steht man dieser Problematik aber nicht gegenüber. Denn Zimmerpflanzen sind in der Lage, Schadstoffe aus der Luft aufzunehmen und so unschädlich zu machen. Die Luftqualität erhöht sich dadurch nachweislich. Pflanze ist in diesem Fall aber nicht gleich Pflanze – vielmehr ist die Fähigkeit zur Reinigung der Luft unterschiedlich stark ausgeprägt.

Eine Pflanze auf der Fensterbank kann für bessere Luft sorgen. Foto: Max Lambertz / trendsderzukunft

Diese zehn Pflanzen reinigen die Luft besonders gut

Das Fachportal „Nachhaltig Leben“ hat daher eine Liste mit den in diesem Bereich zehn effektivsten Zimmerpflanzen aufgestellt. Demnach solltet ihr vor allem auf folgende Gewächse setzen:


1. Einblatt: Mit Abstand am effektivsten, aber nicht immer zu empfehlen. Denn die einzelnen Pflanzenteile sind selbst giftig. Kinder und Tiere sollten daher von der Pflanze ferngehalten werden.

2. Chrysantheme: Gilt mit ihren bunten Blüten als besonders schön. Auch hier gilt aber: Für Hunde und Katzen sind die einzelnen Pflanzenteile giftig.

3. Efeu: Als Kletterpflanze an der Hauswand kann die Schlingpflanze ganz schön nerven. Für die Luftqualität bringt Efeu aber erhebliche Vorteile mit sich.

4. Bogenhanf: Ist besonders langlebig, bringt aber auch einen Nachteil mit sich: Er ist für Tiere giftig.

5. Efeutute: Die Pflanze wird sehr gerne genutzt, um Wände gezielt zu begrünen, sie eignet sich aber auch hervorragend als Topfpflanze. Auch hier gilt aber: Für Kinder und Tiere unerreichbar aufstellen.

6. Birkenfeige: Regelmäßiges Gießen ist hier Pflicht. Denn andernfalls vertrocknen die Blätter der Pflanze recht schnell. Bei regelmäßiger Wasserzufuhr ist die Birkenfeige dafür dauerhaft grün.

7. Orchidee: Die Pflanze ist vergleichsweise empfindlich, blüht dafür aber auch besonders schön.

8. Kentia Palme: Urlaubsflair und saubere Luft in einem. Großer Vorteil der exotischen Palme zudem: Sie ist sehr pflegeleicht und nicht besonders anspruchsvoll.

9. Dieffenbachie: Exotisch und gut aussehend, allerdings werden auch Haut und Schleimhäute durch die Pflanze gereizt.

10. Echte Aloe: Reinigt nicht nur die Luft, sondern sorgt auch für ausreichend Sauerstoff in den eigenen vier Wänden.

Biopflanzen wurden in der Regel nicht mit Chemikalien behandelt

Klar ist aber auch: Selbst die beste Pflanze kann nur die normale Schadstoffbelastung aus der Luft filtern. Anders sieht die Sache aus, wenn es eine Quelle gibt, die für besonders viele Gifte in der Luft sorgt – etwa Schimmel in der Wohnung. In diesem Fall ist es wichtig, die Problematik mit einem Experten zu besprechen und konkrete Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Außerdem zu bedenken: Damit die Zimmerpflanzen nicht ungewollte Chemikalien mitbringen, sollte auf Bioprodukte zurückgegriffen werden.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping
Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.