Die Idee, Strom aus der Strahlung von WiFi-Netzen zu ziehen, ist nicht neu. Nun wurde sie in einem Prototypen umgesetzt. Ein Team von der University of Washington hat eine batterielose Überwachungskamera konstruiert, die ausschließlich durch W-LAN-Signale geladen wird.


Router
Foto: CanonG5 004, Marcelo Alves, Flickr, CC BY-SA 2.0

Überwachung ohne Stromanschluss

Das Team aus Washington ist nur eine von mehreren Gruppen von Wissenschaftlern, die sich mit Methoden beschäftigen, um der WiFi-Strahlung Energie zu entziehen. Aber die Ergebnisse, die sie erreicht haben, sind besonders beeindruckend. Die Forscher haben sowohl eine Kamera als auch ein Thermometer konstruiert, die ihre Energie aus der Umgebungsstrahlung ziehen.

Ein Problem, dass die Forscher dabei umgehen mussten, ist die Tatsache, dass WiFi-Netze nur nutzbare Strahlung produzieren, wenn sie auch genutzt werden. Um elektrische Geräte zu betreiben, ist jedoch eine kontinuierliche Energiequelle erforderlich. Um das zu gewährleisten, mussten die Wissenschaftler Router so modifizieren, dass sie ein kontinuierliches Signalrauschen ausstrahlen, wenn das Netz gerade nicht genutzt wird, um Daten zu übertragen. Aus diesem Rauschen kann dann mit einem speziell entwickelten Sensor elektrische Energie gefiltert werden.


Kaum Leistungsabfälle im WiFi-Netz

Die modifizierten Router senden das Rauschen nur, wenn das Netz gerade nicht genutzt wird. Daraus sollte sich ergeben, dass die Clients im Netzwerk kaum Leistungseinbußen hinnehmen müssen. Die Forscher statteten sechs Haushalte mit dem System aus und stellten fest, dass es nur zu vernachlässigteren Abfällen in der Datenraten kam.

Die Leistung, die das neue System erreicht, ist beeindruckend. Die Kameras können durch eine Steinwand und auf Entfernungen von bis zu fünf Metern genutzt werden. Die Technik dürfte in ihrer speziellen Anwendungsart vor allem im Sicherheitsbereich genutzt werden, aber es sind zahlreiche andere Einsatzmöglichkeiten denkbar. So könnte beispielsweise ein Smartphone zusätzlich zu einem Akku mit dem WiFi-Sensor ausgestattet und über diesen geladen werden. Vor allem in der westlichen Welt ist WiFi inzwischen derart verbreitet, dass dem Smartphone nie mehr der Strom ausgehen dürfte.

Es handelt sich bei dem Projekt um einen sogenannten “Proof of Concept”. Die Wissenschaftler wollen zeigen, was möglich ist, um dann gegebenenfalls mit mehr Mitteln und neuen Inspirationen weiter forschen zu können.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Karl

    10. Juni 2015 at 21:37

    Ist sicher nicht erlaubt. Das ist anzapfen von Fremden Stromanschlüssen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.