Diese moderne Jacke imitiert Pflanzen, um die Körpertemperatur zu regulieren

Die Idee, mit Hilfe von Batterien generierte Wärme zu nutzen, um wärmere Outdoor-Kleidung realisieren, ist nicht neu. Das Startup Omnius Tech hat eine Jacke entwickelt, die die Körpertemperatur auf eine andere Art und Weise reguliert. Die Jacke nutzt künstliche Intelligenz und Robotik, um die Atmungsaktivität der Jacke und damit die Belüftung abhängig vom Wetter und dem Aktivitätslevel zu regulieren, was Einfluss darauf hat, wie warm die Jacke den Träger hält. Die dürfte vor allem für Wintersportler interessant sein.

Inspiration aus dem Pflanzenreich

Wie auch viele andere Wearables wurde die Jacke von Omnius Tech von Mutter Natur inspiriert. Das Ventilationssystem der Jacke ist den Stomata von Pflanzen nachempfunden. Dabei handelt es sich um mikroskopische Spaltöffnungen in der Epidermis von Pflanzen, die zum internen und externen Gasaustausch dienen.

Der wasser- und winddichte Stoff der Jacke hat eigene „Stomata“, allerdings in einem etwas größeren Format. Die Belüftungsschlitze laufen senkrecht an der Brust und dem oberen Rückenbereich der Jacke entlang. Durch diese ungewöhnlich hohe Zahl an Belüftungsmöglichkeiten hat die Jacke ein großes Potential zur Regulierung der Atmungsaktivität. Unter der Winterjacke schwitzen sollte damit nahezu ein Ding der Unmöglichkeit werden.

Künstliche Intelligenz reguliert die Körpertemperatur

Die zahlreichen Belüftungsschlitze müssen zudem nicht manuell geöffnet oder geschlossen werden. Dies übernimmt eine Elektronik, die sich dabei vor allem an der gemessenen Körpertemperatur des Trägers orientiert. Dabei nutzt die Jacke maschinelles Lernen, um die jeweiligen Präferenzen ihres Trägers zu erlernen und entsprechend zu reagieren. „Over time, the jacket will become an extension of the user, synchronizing its movements with the rest of the body, just like a second skin„, erläutert der CEO/CTO von Omnius Tech, Gustavo Cadena. Um den Lernprozess zu unterstützen, kann der Träger die Belüftungsschlitze auch jederzeit manuell öffnen oder schließen, was von der Software registriert wird.

Überhitzung ist ein allgemeines Problem bei Winterjacken. Natürlich nicht, wenn die Jacke nur für Spaziergänge oder ähnliches genutzt wird. Wer aber im Winter draußen Sport treibt, der wird die umfassenden Belüftungsmöglichkeiten der Jacke von Omnius Tech sehr zu schätzen wissen. Insbesondere deshalb, weil man die Temperatur unter der Jacke nicht selber regulieren muss.

Omnius Tech plant eine Crowdfunding-Kampagne

Die nötige Hardware für die Kontrolle der Temperatur und das Öffnen und Schließen der Schlitze ist im Brustbereich, dem Rücken und dem Achselbereich der Jacke untergebracht und wiegt insgesamt etwa 100 Gramm. Die integrierte Lithium-Polymer-Batterie hält etwa einen Tag.

Die Omnius-Jacke wurde mit Hilfe von Fahrradfahrern, Läufern, Skifahrern und anderen Sportlern entwickelt. In naher Zukunft möchte das Startup eine Crowdfunding-Kampagne starten. Noch ist kein Preis bekannt, aber Cadena schätzt, dass die Jacke sich letztlich im Preisbereich von Premium-Gore-Tex-Jacken bewegen wird.

Wenn es zu kalt wird, hilft ein französisches Startup

Wer nicht unbedingt in die Kategorie der Wintersportler gehört, der wird weniger Probleme damit haben, im Winter unter seiner Jacke nicht zu schwitzen. Viel eher ist es dann ein Problem, entsprechend warm zu bleiben. In diesem Bereich kann die Omnius-Jacke nicht mehr leisten als jede andere Winterjacke auch.

Es gibt jedoch andere Unternehmen, die sich dieses Problems angenommen haben – etwa das französische Startup Clim8, das ein eigenes, sensorbasiertes Wärmeregulationssystem entwickelt. Sensoren in einem Smart-Shirt messen die Hauttemperatur, die Umgebungstemperatur, das Aktivitätslevel und die Feuchtigkeit. Diese Daten werden dann an eine Smartphone-App weitergegeben, die die Temperatur dann durch in das Shirt integrierte Heizelemente reguliert.

Auch die Lösung von Clim8 ist noch nicht auf dem Markt, aber das Unternehmen hat die Technologie in den letzten Monaten extensiv auf Messen wie etwa der CES beworben.

Egal, ob es darum geht, unter der Winterjacke warm oder schweißfrei zu bleiben: In näherer Zukunft stehen einige neue Entwicklungen ins Haus, die durchaus im Auge behalten werden sollten.

via NewAtlas