Adam Ben-Dror ist Künstler und Designer und pflegt zu seinem Siamesischen Kampffisch Jose eine besondere Beziehung. Um zu zeigen, dass auch Fische durchaus eine gewisse Grundintelligenz besitzen, konnte Ben-Dror Jose nicht nur beibringen aus dem Wasser zu springen um Nahrung aufzunehmen, sondern auch Finger- und Handbewegungen zu folgen. Um das Ganze anschaulicher präsentieren zu können entwarf der Künstler ein mobiles Aquarium, das der Fisch selbst mit eigenen Bewegungen kontrollieren kann.


aquarium mobil

Mehr Raum für Schönheit und Intelligenz

Das mobile Aquarium wurde Abovemarine getauft und verfügt über eine Kamera und Arduino-Plattform. Für die schonende Bewegung sorgen omnidirektionale Räder. Die Kamera erfasst die Schwimmrichtung des Fisches und gibt entsprechende Befehle an den Antrieb weiter. Um Zusammenstöße mit anderen Objekten zu vermeiden, bleibt das mobile Aquarium stehen, sobald Jose rückwärts schwimmt. Das Abovemarine schenkt dem Fisch konkret nicht mehr Freiheit. Vielmehr soll das mobile Aquarium die Schönheit und Intelligenz der kleinen Lebewesen verstärkt zum Ausdruck bringen. Es soll herausgefunden werden, ob Fische planmäßig handeln. Zudem ist sich der Künstler schon jetzt sicher, dass Fische auch ein Gedächtnis haben. Im folgenden Video seht ihr das mobile Aquarium samt Jose in Aktion.


Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.