Dieses CO2-arme Haus produziert mehr Strom als benötigt

Die Fragen wie wir in Zukunft leben, welche Eigenheime aktiv zum Umweltschutz beitragen und wie wir unabhängiger von lokalen Stromanbietern werden, sind spannend und sorgen immer wieder auch für Diskussionszündstoff. Zusammen mit der Cardiff University hat die Waliser Swansea University Großbritanniens erstes CO2-arme Solarhaus gebaut, dass mehr Strom produziert als es verbraucht und zudem aktiv die Umwelt schützt. Schon beim Bau des Hauses wurde darauf geachtet, die CO2-Bilanz so gering wie möglich zu halten.

Solarhaus speichert überschüssigen Strom in einer großen Batterie Bild: Swansea University

Luftdurchlässige Solarpanele sorgen für Luftzirkulation zur Erwärmung oder Abkühlung

Der Haus-Prototyp wurde erbaut um zu zeigen, wie man den gesteckten Klimazielen in Kombination mit der Reduktion des Ausstoßes des Treibhausgases Kohlendioxid in naher Zukunft entsprechen kann. Auf dem Dach des Hauses sind zur Südseite ausgerichtete Solarpanele verbaut, die eine Nennleistung von 4,3 Kilowatt inne haben. Das ist genügend Strom um den Bedarf zu decken. Überschüssiger Strom wird in einer großzügigen 6,9 kWh Batterie zwischengespeichert. Um den Energiebedarf zu reduzieren, wurde beim Bau des Hauses auch auf eine ordentliche Isolierung geachtet. Zudem kam CO2-armer Zement zum Einsatz. Darüber hinaus setzen die Ingenieure auf Fenster und Türen mit einer Doppelverglasung. Die aus Holz bestehenden Fensterbretter wurden zudem mit einer schützenden Aluminium-Schutzschicht überzogen.

Die Solarplatten auf dem Dach sind nach Süden ausgerichtet und mit Löchern versehen. Das hat den Grund, dass somit Luft in das Haus einströmen kann, die bei Bedarf über den Solarstrom erwärmt wird und als Heizung fungiert. Ähnlich verhält es sich auch mit der Kühlung. Im Sommer wird die einströmende Luft heruntergekühlt und übernimmt dann die Aufgabe einer umweltschonenderen Klimaanlage.

Die generierte und auch gespeicherte Energie durch die Solarkollektoren wird für die Erwärmung, Ventilatoren, das Heiß-Wasser-System und alle weiteren Anwendungen im Haushalt, die Strom benötigen, bereitgestellt. Das „Solcer House“ wurden innerhalb von 16 Wochen erbaut. Die Fertigstellung erfolgte im Februar. Im folgenden Videoclip wird der Bauprozess noch einmal gezeigt, zudem kann man sich einen Eindruck vom Inneren verschaffen und die positiven Eigenschaften noch einmal gebündelt in Erfahrung bringen. Eine rundum gelungene Geschichte mit Zukunftspotential, wie wir finden.

Quelle: Specific