Dieses Mikroskop für Smartphones kostet nur wenige Cents



Die US-Abteilung Energie Pacific Northwest National Laboratory (PNNL) hat ein Mikroskop für verschiedene Smartphone-Modelle entwickelt, welches weniger als einen Euro kostet. Zur Auswahl stehen drei unterschiedliche Vergrößerungsstufen nämlich 100x, 350x und 1000x. Die Paarung aus einem 400 Jahre alten Mikroskop-Design und einem modernen Smartphone kann als durchaus gelungen bezeichnet werden. In einem Videoclip stellt das PNNL das neue Smartphone Mikroskop vor. Theoretisch kann jeder dieses nützliche Zusatztool für das iPhone und Co alsbald nutzen, vorausgesetzt man ist in Besitz eines modernen 3D-Druckers. Die entsprechende Druck-Anleitung wird von den Erfindern online zur Verfügung gestellt.

Günstiges Mikroskop für Smartphones und auch Tablets



Der aus dem 3-D Drucker entsprungene Plastikclip beherbergt eine kleine Glas-Kugel, die für einen Cent online erworben werden kann. Die kleinen reflektierenden Glasperlen kommen unter anderem bei Start- und Landebahnen auf Flughäfen zum Einsatz. In der Fachsprache werden diese Kügelchen „Hochindexperlen“ genannt. Wissenschaftler experimentieren schon seit einiger Zeit mit den Glaskügelchen und setzen diese bereits vermehrt auch als Linsen für Mikroskope ein. Zusammen mit dem praktischen Plastik-Clip ist das neue Smartphone-Mikroskop nur eine logische Weiterentwicklung. Der Clip ist übrigens nur wenige Millimeter dick und trägt daher nicht mehr auf als eine gewöhnliche Schutzhülle.

Auf der Website des PNNL stehen die entsprechenden Dateien für den 3-D Druck und die entsprechend unterstützten Gerätetypen als kostenloser Download bereit. Zunächst findet man die Anleitungen für das Apple iPhone 5s. Im Video wird jedoch auch der Einsatz bei einem Tablet demonstriert. Denkbar ist also, dass die Druck-Anleitungen in der nächsten Zeit um weitere Gerätetypen ergänzt werden.

Auf Seite 2 findet ihr das Video zum neuen Billig-Mikroskop für das Smartphone.



Ein Forscher der Australian National Universität hat Ende April ebenfalls ein Mikroskop für Smartphones entwickelt, das knapp 2 US-Dollar in der Herstellung kostet. Statt auf kleine Glasperlen setzt Dr. Steve Lee bei seiner Erfindung auf kleine verhärtete Silikon-Tropfen.

Die einfachen aber dennoch leistungsstarken Mikroskope für Smartphones können Unterstützend in Laboren zum Einsatz kommen. Denkbar ist aber auch, dass in naher Zukunft Schulen mit derartigen Erweiterungen ausgestattet werden und die Schüler im Biologie-Unterricht die Zellen der Pflanzen mit dem Smartphone näher durchleuchten. Das Mikroskop für Smartphones aus dem 3-D-Drucker ist eine geniale und ziemlich kostengünstige Erfindung. Herkömmliche Mikroskope, die ähnliches leisten wie die Linsen vom PNNL und Dr. Steve Lee, kosten 400 Euro und mehr. Es wird jedoch noch eine Weile dauern, bis jeder die Möglichkeit hat Erzeugnisse aus dem 3-D-Drucker zu gewinnen.

Das Smartphone-Mikroskop aus dem 3-D-Drucker