Home » Produkttrends » Digitales Tattoo – Das Tattoo als Passwort

Digitales Tattoo – Das Tattoo als Passwort

Vivaink - Digitales Tattoo mit Passwort Funktion

Vivaink – Digitales Tattoo mit Passwort Funktion

Bislang mussten wir unser Passwort in unser Smartphone eingeben um dieses zu entsperren. Für das neueste Motorola Smartphone Moto X gibt es nun allerdings eine ganz andere Alternative um sein Gadgets zu entsperren, nämlich ein digitales  Tattoo. Mit diesem elektronischen und flexiblen Tattoo, welches man sich auf das Handgelenk klebt, kann man ab sofort sein Smartphone oder Tablet entsperren. Wie das digitale Tattoo funktioniert und wie lange man es auf der Haut tragen kann ohne das es abfällt, das erfahrt ihr hier in diesem Artikel im Bereich Biometrische Sicherheit.

Smartphone Tattoo – Dein Tattoo als Passwort

In Zukunft werden wir uns mit kleinsten Chips unter der Haut ausweisen, Türen öffnen, Autos starten oder bargeldlos bezahlen können. Bis sich die kleinen Chips unter der Haut in unserer Gesellschaft durchsetzen, wird allerdings noch ein wenig Zeit vergehen. Bis dahin kann man mit dem digitalen Tattoo die Art und Weise wie man mit einem solchen Chip interagieren würde trainieren, denn das Unternehmen Vivalink hat ein elektronisches, flexibles, temporäres Tattoo entwickelt, welches man auf der Haut tragen und als Passwort-Speicher für das eigene Smartphone nutzen kann. Das Tattoo von Vivalink soll bis zu 5 Tage auf der Haut halten, auch nach dem Duschen, allerdings ist es bislang nur mit dem Moto X von Motorola kompatibel. Nichtsdestotrotz ist es ein nettes Gadget für 10 USD und ein Vorgeschmack darauf wie sich die Zukunft mit Chips auf bzw. unter der Haut anfühlen könnte.

Im Video: Das Smartphone Tattoo von Motorola

Quelle: Vivalink

2 Kommentare

  1. Na also ob ich für mein Passwort 10$ die Woche zahle weiß ich nicht. Lustige Idee, aber nicht wirklich zu gebrauchen. Zumindest für den Moment.

  2. wenn man bedenkt, welchen gefahren das birgt, – zb. eine durch eventuelle einflussnahme durch „dritte“ verwirklichte -dystopische- zukunftsvision – wäre es angebracht, das ganze mit einem kritischen auge weiterzuverfolgen.

Jetzt einen Kommentar zum Thema schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>