Drohnen und künstliche Intelligenz suchen vor Australiens Küsten nach Haien

Haie genießen eher zu Unrecht einen schlechten Ruf. So sterben jährlich mehr Menschen an einer Attacke durch eine Kuh als durch einen Haiangriff. Dennoch ist natürlich klar: In der Nähe von Badestränden stellen die Tiere eine erhebliche Gefahr dar. Vor Australiens Küsten werden daher bereits seit längerem regelmäßig Luftaufnahmen gemacht, um nach Haien zu suchen. Bisher gibt es dabei aber zwei Probleme. Zum einen sind die Helikopterflüge sehr teuer, zum anderen können Menschen auf den Bildern Haie nur schwer identifizieren. Selbst bei erfahrenen Personen lag die Trefferquote gerade einmal bei dreißig Prozent – was zu wenig ist, um in allen Fällen noch rechtzeitig reagieren zu können.

Nicht auf jedem Foto sind die Tiere so eindeutig zu erkennen. Bild: Kalalau Trail, Brian, Flickr,

Die Treffergenauigkeit der künstlichen Intelligenz liegt bei neunzig Prozent

Zukünftig sollen daher gleich zwei neue Technologien zum Einsatz kommen. Zum einen werden Drohen des Typs Little Ripper zukünftig an einigen Stränden die Aufnahmen machen. Dies ist deutlich kostengünstiger als der Einsatz von Hubschraubern, sodass die Überwachung stark ausgeweitet werden kann. Ausgewertet werden die Bilder zudem durch eine künstliche Intelligenz. Diese basiert auf dem maschinellen Lernen und hat anhand alter Fotos Merkmale und Besonderheiten identifiziert, die auf einen Hai im Wasser hindeuten. Tatsächlich erreicht die Technik eine deutlich höhere Genauigkeit als der Mensch: Die Trefferquote liegt bei über neunzig Prozent. Dieses automatisierte System soll dafür sorgen, dass sich dem Strand nähernde Haie schneller erkannt und abgewehrt werden können.

Auch in Not geratene Schwimmer können gerettet werden

Die künstliche Intelligenz kann aber natürlich auch lernen, andere Tiere zu erkennen – etwa Delphine. Auf diese Weise kann die Technik genutzt werden, um beispielsweise Daten über die Population bestimmter Tiere zu gewinnen. Dies ist aber nur ein interessanter Nebeneffekt. Auch die Drohnen können zudem noch weitere Aufgaben übernehmen. So haben diese beispielsweise auch Rettungswesten und Schwimmbojen an Bord, um in Not geratene Schwimmer unterstützen zu können. Außerdem soll zukünftig ein elektronisches Abwehrsystem gegen Haie integriert werden. Dieses könnte dann dafür sorgen, dass die Tiere aus der Luft davon abgehalten werden, sich dem Strand zu nähern. Ziel der Maßnahmen ist es, die Todeszahlen durch Haiangriffe weiter zu senken und die Beliebtheit der australischen Strände zu erhalten.