Eine englische Firma für Baumaterialien hat einen Beton entwickelt, der in der Lage ist, in nur einer Minute knapp 4000 Liter Wasser aufzunehmen. Vor allem in Gebieten mit regelmäßigen Überflutungen ist solch ein Material Gold wert.


Tarmac Beton
Foto: Tarmac/YT

Der neue Beton wurde der Firma Tarmac entwickelt und auf den Namen “Topmix Permeable” getauft. Das Geheimnis des Materials liegt in einer permeablen Schicht an der Oberfläche, die dem Wasser erlaubt, in eine darunter liegende Matrix aus Kieseln zu fließen. Von dort kann das Wasser in die tiefste Schicht fließen, die aus Geröll besteht. So kann ein Quadratmeter des Betons im Schnitt 600 Liter Wasser pro Minute aufnehmen.

Das Wasser kann dann über ein Abflusssystem in die Grundwasserreservoirs geleitet werden. Somit geht das abgelaufene Wasser nicht verloren, sondern verbleibt im Wasserkreislauf. Laut Tarmac wurden 2007 während den Überflutungen im Vereinigten Königreich zwei Drittel der Häuser, die Schaden nahmen, aufgrund von Wasser beschädigt, dass wegen schlechten Abflusssystemen durch Straßen floss. Auch in Deutschland gibt es Städte, in denen es regelmäßig zu Flutschäden kommt, so etwa Dresden oder Halle an der Saale. Neue Lösungen werden dringend gebraucht, und Tarmac hat mit dem neuen Beton definitiv einen Schritt in die richtige Richtung unternommen.


Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.