Home » Auto » Eagle 360: Diese Konzept-Reifen erlauben das Seitwärtsfahren

Eagle 360: Diese Konzept-Reifen erlauben das Seitwärtsfahren

Selbstfahrende Autos gelten als die kommende Innovation im Straßenverkehr – auch wenn ein Google Auto kürzlich erstmals einen Unfall verschuldete. Doch auch viele klassische Automobilzulieferer arbeiten an ausgefallenen Neuigkeiten, die das Potential haben, den Straßenverkehr zu verändern. Dazu gehört unter anderem der Reifenhersteller Goodyear, der auf der Genfer Automotor Show das Konzept für einen Reifen präsentiert hat, der sich in alle Richtungen drehen lässt. Autos könnten so zukünftig sogar komplett seitwärts fahren und wären damit ähnlich mobil wie der Mensch in seinen Richtungswechseln. Selbstfahrende Autos hätten dabei den Vorteil, dass der Fahrer den Umgang mit den neuen Reifen nicht erst neu erlernen müsste.

Einparken wird mit den neuen Reifen zum Kinderspiel

Der Trick bei den Eagle 360 genannten Reifen ist dabei die Abschaffung der Achsen. Vielmehr werden die kugelförmigen Objekte durch magnetische Anziehungskraft in Position gehalten und können dementsprechend in alle Richtungen rollen. Der größte Vorteil einer solchen Bauweise liegt dabei auf der Hand: Parkflächen könnten deutlich effektiver genutzt werden, weil seitwärtseinparkende Autos deutlich weniger Fläche verbrauchen als herkömmliche Fahrzeuge – selbst mit einer automatischen Einparkhilfe. Andere Vorteile erschließen sich erst auf den zweiten Blick. So erkennen Sensoren beispielsweise, wenn eine Seite des Kugelreifens stärker abgenutzt ist als die andere und rotieren diesen dann entsprechend, um die Belastungen gleichmäßig zu verteilen.

Das Profil passt sich selbständig den Witterungsbedingungen an

Auch das Profil der Eagle 360 Reifen verfügt über smarte Fähigkeiten. Dieses agiert dabei wie eine Art Schwamm und zieht sich bei Trockenheit zusammen – wird aber bei Nässe deutlich weicher. Auf diese Weise soll die Gefahr von Aquaplaning gesenkt und das Fahrgefühl verbessert werden. Grundsätzlich sind die Reifen zudem in der Lage mit anderen Verkehrsteilnehmern und der lokalen Verkehrsüberwachung zu kommunizieren. Bisher ist allerdings noch nicht ganz klar, inwiefern dieses Feature auch genutzt werden könnte. Theoretisch wäre es dabei beispielsweise denkbar, dass die Reifen bei sich gefährlich nähernden Verkehrsteilnehmern selbstständig blockieren.

Via: Goodyear

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.


PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Diese Stellenanzeigen könnten dich interessieren


Jetzt einen Kommentar zum Thema schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>