Die irakische Architektin Zaha Hadid hat sich weltweit einen großen Namen gemacht, ihr Büro arbeitet seit ihrem Tod weiter an ihrem Vermächtnis. Nun gab ein englischer Fußballclub mit dem passenden Namen »Forest Green Rovers« ein Holzstadion für 5.000 Zuschauer in Auftrag.


eco-park-in-field-jpg-650x0_q70_crop-smart
Holzstadion inmitten einer Wiesenlandschaft: Simulation der neuen Arena in Nailsworth / Bild: Zaha Hadid Architects

Das »grünste Stadion der Welt« soll in Nailsworth stehen

Das geplante Fußballstadion soll einmal das »grünste Stadion der Welt« werden, der zugehörige Sportclub hat sich das Thema Nachhaltigkeit ganz groß auf die Fahnen geschrieben. Der Vereinsvorsitzende Dale Vince ist sogar der Meinung, dass in einem »normalen« Stadion etwa drei Viertel der gesamten CO2-Belastung aus dem Baumaterial stammen. Das wäre ein enorm hoher Anteil, zieht man den hohen Energieaufwand für den jahrelangen Betrieb der technischen Anlagen in Betracht! Doch selbst, wenn diese Zahl nicht ganz korrekt ist, wäre es sicher nicht schlecht, ein klimaneutrales Material zur Errichtung eines derart großen Gebäudes zu verwenden. Die Forest Green Rovers spielen bisher in einer Arena namens The New Lawn – »der neue Rasen« –, demnächst möchten sie einen ganzen Eco Park ihr Eigen nennen: Das Architektenteam soll nämlich die Umgebung des neuen Stadions gleich mitgestalten.

forest-green-rovers-night-jpg-650x0_q70_crop-smart
Das hölzerne Stadion soll sich perfekt in die Natur integrieren / Bild: Zaha Hadid Architects

Energiegewinnung direkt vor Ort – Baumaterial brandgeschützt

Das gesamte Projekt besteht aus einem Naturreservat, einem öffentlichen Verkehrsknotenpunkt und der besagten Holzarena. Die natürliche Wiesenlandschaft im Umkreis des Stadions soll erhalten und teilweise sogar noch »aufgewertet« werden – was auch immer das heißen mag. Die Energieproduktion für den Betrieb des Stadions erfolgt direkt vor Ort, insgesamt soll das ganze Projekt nicht nur carbon-neutral, sondern carbon-negativ sein. Und der Brandschutz? Beschichtete Bauhölzer sowie schwer entflammbares Brettschichtholz sorgen dafür, dass die neue Arena der Forest Green Rovers nicht so schnell in Flammen aufgeht: Sicherheit gehört neben der Nachhaltigkeit ganz gewiss zu den wichtigsten Faktoren beim Bau eines öffentlichen Gebäudes wie diesem.


Quelle: treehugger. com

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.